DSC_0063

20.10.2017 / Bergung Fluderrinne

Am 20.Oktober geriet eine Familie aus Deutschland in der Fluderrinne in Bergnot. Die beiden Eltern kamen mit ihrer zwölfjährigen Tochter vom Weg ab und gerieten in die Fluderrinne. Der Einbruch der Dunkelheit wurde ihnen zum Verhängnis, woraufhin unsere Rettungskräfte alarmiert wurden. Nach einer nächtlichen Rettungsaktion konnte die Familie unverletzt geborgen werden.

Die Familie aus Deutschland war auf der Scheichenspitze und wollte über das Edelgrieß absteigen. Die Familie ist jedoch zu früh in die Fluderrinne abgebogen und wanderte talwärts. Am Ende der Fluderrinne ist ein Felsabsatz, welchen die Familie nicht überwinden konnte. Die Familie wanderte daraufhin wieder bergauf zurück Richtung Grad und Klettersteig. Aufgrund der einbrechenden Dunkelheit konnte sich die Familie nicht mehr orientieren worauf hin unsere Rettungskräfte verständigt wurden.

Die Alarmierung  unserer Einsatzkräfte erfolgte gegen 20:00 Uhr. Mit insgesamt 13 Mann rückte unsere Rettungsmannschaft aus, um die in Not geratenen Wanderer ausfindig zu machen und zu bergen. Der Zustieg zur Familie erfolgte über den Gletscher, durch das Edelgrieß, sowie über eine Rinne auf der Nordseite des Klettersteiges. Aufgrund der winterlichen Verhältnisse, war es absolut erforderlich Steigeisen zu verwenden. Kurz nach 23:00 Uhr konnten wir die Familie am Grad erreichen. Die Familie wurde mit warmen Getränken sowie mit Essen versorgt. Danach traten wir den Abstieg über den Klettersteig Richtung Edelgrieß und in weiterer Folge durch das Edelgrieß zur Talstation der Dachsteingondel an. Glücklicherweise konnte die Familie noch selbständig den Abstieg durchführen und wurden in Seilschaften sicher von unseren Rettungskräften ins Tal gebracht.

Um ca. 2:00 Uhr waren wir mit den unverletzten Wanderern, wieder ins Tal zurückgekehrt.

DSC_0060 DSC_0063 DSC_0067 DSC_0075 IMG-20171022-WA0006 IMG-20171022-WA0004 IMG-20171022-WA0005

Fotos: Richard Schrempf, Hannes Uttinger