20180805_112637

05.08.2018 / Bergung Klettersteig Hias

Am 5. August rutschte ein 57- Jähriger Mann aus Deutschland am Klettersteig Hias aus und zog sich Verletzungen am Arm und Beinen zu. Der Mann konnte vom Rettungshubschrauber Team C-14 des Öamtc mittels Tau geborgen werden.

Der Mann war mit seinem Begleiter gegen 10:45 Uhr am Klettersteig Hias unterwegs als sich das Unglück ereignete. Der Mann rutschte im oberen Bereich des Klettersteigs aus und fiel in den Falldämpfer seiner Klettersteigsicherung. Beim Sturz zog er sich Verletzungen am Arm und Beinen zu. Nachkommende Kletterer setzten daraufhin einen Notruf ab. Um ca. 11:00 Uhr erreichte uns die Alarmierung, woraufhin wir mit 6 Mann zum Unfallort ausrückten. Zur gleichen Zeit startete der Rettungshubschrauber C-14  des Öamtc von Niederöblarn.

Der Mann konnte vom Team des Rettungshubschraubers C -14 per Taubergung aus dem Klettersteig geborgen werden und wurde im Anschluss ins Krankenhaus Schladming geflogen.

20180805_112520 20180805_112611 20180805_112637

Bilder: Hannes Uttinger

IMG-20180730-WA0018

30.07.2018 / Spaltenbergung Dachstein Randkluft

Am 30. Juli kamen eine 41-Jährige deutsche Bergsteigerin und ihre 14-Jährige Tochter beim Abstieg von der Randkluft des Dachsteins zu Sturz und rutschten über das steile Schneefeld in eine Gletscherspalte. Die beiden Bergsteigerinnen konnten vom Rettungshubschrauber Team des ÖAMTC Christopherus C14, geborgen und im Anschluss ins Krankenhaus geflogen werden.

 

Die 41-Jährige Bergsteigerin aus Deutschland stieg mit ihrer 14-jährigen Tochter über den Klettersteig „Randkluftsteig“ vom Gipfel des Dachstein ab. Als sie gegen  ca. 14 Uhr den Hallstätter-Gletscher erreichten ereignete sich das Unglück. Die beiden hatten keine Eisausrüstung mit und entschlossen sich mit dem Klettersteigset zusammenzuhängen. Danach wollten sie aufgrund einer Gletscherspalte den Gletscher queren wobei die 14-jährige Tochter ausrutschte. Ihre Mutter konnte den Sturz nicht halten und wurde mitgerissen.
Beide rutschten rund 40 Meter über das 30 – 40 Grad steile Schneefeld ab und stürzten ca. zwei Meter tief auf eine Schneebrücke in der Gletscherspalte. Dort blieben sie verletzt liegen und setzten einen Notruf ab.

Der Hüttenwirt der Seethalerhütte und Mitglied unserer Bergrettung stieg zum Unfallort auf und leistete bis zum Eintreffen des Rettungshubschraubers C-14 Erste Hilfe. Die beiden Frauen konnten mittels Tau aus der Gletscherspalte geborgen werden und wurden mit Verletzungen im Anschluss ins Krankenhaus geflogen.

Die Spaltengefahr nimmt aufgrund der hohen Temperaturen und der damit einhergehenden Schneeschmelze immer mehr zu. Wir möchten darauf hinweisen unbedingt auf den gesicherten Wegen zu bleiben und die Hinweistafeln zu beachten.

IMG-20180730-WA0015 IMG-20180730-WA0016 IMG-20180730-WA0021 IMG-20180730-WA0017  IMG-20180730-WA0018 IMG-20180730-WA0019

Bilder: Wilfried Schrempf