Lawinenlagebericht

Lawinenlagebericht für die Steiermark für Dienstag, den 26.03.2019
Amt der Steiermärkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 2-3 Waldgrenze
Nordalpen Mitte: 2-3 Waldgrenze
Nordalpen Ost: 2-3 Waldgrenze
Niedere Tauern Nord: 2-3 Waldgrenze
Niedere Tauern Süd: 2
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 2
Randgebirge West: 1
Randgebirge Ost: 1

Problem1: Triebschnee,
Problem2: Gleitschnee,

SCHLAGZEILE:
Oberhalb der Waldgrenze erhebliche Lawinengefahr durch frischen Triebschnee!

GEFAHRENBEURTEILUNG:
Am Dienstag führen kräftiger Nordwestwind und Neuschnee in den Nordalpen und den nördlichen Niederen Tauern zu erheblicher Lawinengefahr oberhalb der Waldgrenze. In den übrigen Regionen ist die Lawinengefahr mäßig oder gering. Gefahrenstellen finden sich leeseitig hinter Rücken, Kämmen und in den Einfahrten zu Rinnen und Mulden, wo schon durch geringe Zusatzbelastung Schneebrettlawinen ausgelöst werden können. Weiterhin muss sonnseitig in allen Höhenalgen vereinzelt mit Gleitschneelawinen gerechnet werden. Wegen der schlechten Sicht und Überschneiung sind die Gefahrenstellen schwer zu erkennen (sowohl frischer Triebschnee, als auch Schneemäuler, die auf drohende Gleitschneelawinen hinweisen) und es bedarf Erfahrung und guter Ortskenntnis um gefährdete Bereiche meiden zu können.

SCHNEEDECKENAUFBAU:
Sonnseitig ist die Schneedeckenbasis bis in die Hochlagen isotherm bei null Grad, schattseitig hat sie in den Hochlagen hingegen noch Kältereserven und wird in sehr hohen Lagen durch ein Schwimmschneefundament etwas destabilisiert. Darauf lagert sich seit Montag bis zu 25cm Neu- und Triebschnee ab, der Schwachschichten enthalten kann.

WETTER:
In der Nacht auf Dienstag schneit es in den Nordalpen bei kräftigem Nordwest- bis Nordwind. Tagsüber werden die Schneefälle langsam schwächer. Die Gipfel stecken im Norden den ganzen Tag in den Wolken und die Sichtbedingungen sind schlecht. Südlich des Alpenhauptkammes wird kein Neuschnee erwartet, hier kann sich auch die Sonne zeigen. Die Temperaturen liegen in 2000m bei winterlichen -8 Grad.

TENDENZ:
Am Mittwoch bleibt es kalt und in den Nordstauregionen wird weiterhin ein wenig Neuschnee erwartet. Die Lawinengefahr ändert sich nur wenig.

Der nächste Lagebericht wird Dienstag bis etwa 18:00 Uhr herausgegeben.
Andreas Gobiet

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice für die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at