Lawinenlagebericht

Lawinenlagebericht für die Steiermark für Freitag, den 29.03.2019
Amt der Steiermärkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 1-2 Tagesgang
Nordalpen Mitte: 1-2 Tagesgang
Nordalpen Ost: 1-2 Tagesgang
Niedere Tauern Nord: 1-2 Tagesgang
Niedere Tauern Süd: 1-2 Tagesgang
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 1
Randgebirge West: 1
Randgebirge Ost: 1

Problem1: Gleitschnee,
Problem2: Triebschnee, Höhere Lagen

SCHLAGZEILE:
Mäßige Lawinengefahr durch Gleitschnee und Triebschnee

GEFAHRENBEURTEILUNG:
In den Nordalpen und den Niederen Tauern steigt die Lawinengefahr im Laufe des Tages von gering auf mäßig an. Sonnseitig ist in allen Höhenalgen zunehmend mit spontan abgehenden Gleit- und Nassschneelawinen zu rechnen. Auch Wechten werden in Laufe des Tages instabiler und können brechen. Zusätzlich können durch große Zusatzbelastung in schattigen Hochlagen vereinzelt noch ältere Triebschneeansammlungen als Schneebrettlawinen ausgelöst werden. Diesbezügliche Gefahrenstellen finden sich insbesondere in den Einfahrten zu schattigen Rinnen und Mulden.

SCHNEEDECKENAUFBAU:
Der in den vergangenen Tagen gebildete Triebschnee hat sich sonnseitig gut mit der Altschneedecke verbunden, schattseitig ist die Verbindung in den Hochlagen teils noch nicht ausreichend. Die Schneedeckenbasis ist großteils stabil, sonnseitig ist die unterste Schicht aber feucht, was das Schneegleiten auf glattem Untergrund fördert. In sehr hohen, schattigen Lagen (über etwa 2300m) kann auch Schwimmschnee das Fundament schwächen. Im Laufe des Tages wird die Schneedecke durch Einstrahlung und hohe Temperaturen wieder zunehmend feucht.

WETTER:
Am Freitag geraten wir mehr und mehr in den Einfluss eines Hochdruckgebietes. Es wird mit bis zu +3 Grad in 2000m deutlich milder als zuletzt und der Wind aus Osten bleibt schwach bis mäßig. Der Tag verläuft meist sonnig, erst am Abend ziehen von Osten her hohe Wolken auf.

TENDENZ:
Der Samstag wird sonnig und mild. Während einerseits die Gefahr von Schneebrettlawinen schwindet, nimmt andererseits die Gleit- und Nassschneelawinenaktivität deutlich zu.

Der nächste Lagebericht wird Freitag bis etwa 18:00 Uhr herausgegeben.
Andreas Gobiet

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice für die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at