Lawinenlagebericht

Lawinenlagebericht für die Steiermark für Dienstag, den 30.04.2019
Amt der Steiermärkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 2
Nordalpen Mitte: 2
Nordalpen Ost: 2
Niedere Tauern Nord: 2
Niedere Tauern Süd: 2
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 2
Randgebirge West: 1
Randgebirge Ost:

Problem1: Nassschnee,
Problem2: Triebschnee, Höhere Lagen

SCHLAGZEILE:
Äußerst ungünstige Tourenbedingungen aufgrund der schlechten Sicht. Vermehrte Nass- und Gleitschneelawinen, mit zunehmender Höhe Triebschneeproblem!

GEFAHRENBEURTEILUNG:
Am Dienstag herrschen auf den obersteirischen Bergen wettermäßig äußerst ungünstige Tourenbedingungen, die Lawinengefahr ist mäßig. Je nach Höhenlage schneit oder regnet es bei äußerst schlechten Sichtbedingungen. Mit dem (meist feuchten) Schneezuwachs und dem Regeneintrag steigt nicht nur die Gefahr von Nassschneelawinen wieder an, auch Gleitschneelawinen können vermehrt abgehen. Oberhalb von etwa 2.000m kommt es mit dem Wind zu kleineren Triebschneeansammlungen, welche als Schneebrettlawinen ausgelöst werden können.

SCHNEEDECKENAUFBAU:
Am Sonntag lag der Niederschlagsschwerpunkt im Süden, die Turrach verzeichnete 20cm Neuschnee. Ab Montag verlagerte sich der Niederschlagsschwerpunkt ins Nordstaugebiet, hier fallen bis Dienstagvormittag etwa 20cm Neuschnee, im Tagesverlauf regnet es dann in die Schneedecke. Weiterer Schnee fällt dann nur noch oberhalb von etwa 2.000m. Der Neuschnee lagert sich in den Hochlagen auf feuchtem Altschnee, in tieferen Lagen vorerst auf Sulz oder auf bereits ausgeaperten Hangzonen ab.

WETTER:
Am Dienstag schneit es in den Nordstaugebieten der Niederen Tauern und Nordalpen häufig, der Schwerpunkt der Niederschläge liegt im Bereich des Hochschwabs. Die Schneefallgrenze liegt anfangs bei 1.000m, steigt aber im Tagesverlauf bis auf 1.800m an. Dazu weht lebhafter bis starker Nordwestwind. Die Mittags-Temperaturen liegen in 2.000m bei 0 Grad und in 1.500m bei +2 Grad. Deutlich wetterbegünstigt sind hingegen die südlichen Gebirgsgruppen, wo es weitgehend niederschlagsfrei bleibt.

TENDENZ:
In der Nacht auf Mittwoch, den 1.Mai lassen die Niederschläge nach, am Mittwochvormittag kann es aber noch leicht regnen und die Wolken lockern nur langsam auf. Bei kräftigem Nordwestwind wird es etwas milder. Keine wesentliche Änderung der Lawinensituation.

Der nächste Lagebericht wird Dienstag bis etwa 18:00 Uhr herausgegeben.
Alexander Podesser

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice für die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at