Lawinenlagebericht

Lawinenlagebericht für die Steiermark für Dienstag, den 11.02.2020
Amt der Steiermärkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 2-3 Waldgrenze
Nordalpen Mitte: 2-3 Waldgrenze
Nordalpen Ost: 2-3 Waldgrenze
Niedere Tauern Nord: 2-3 Waldgrenze
Niedere Tauern Süd: 2
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 1
Randgebirge West: 1
Randgebirge Ost: 1

Problem1: Triebschnee,

SCHLAGZEILE:
Sturm und Neuschnee sorgen für erhebliche Lawinengefahr durch frischen Triebschnee!

GEFAHRENBEURTEILUNG:
In den Nordalpen und den Niederen Tauern Nord herrscht oberhalb der Waldgrenze erhebliche Lawinengefahr wegen frischem Triebschnee. In den übrigen Gebirgsgruppen ist die Lawinengefahr mäßig oder gering. Gefahrenstellen finden sich nicht nur kammnah im Lee von Geländekanten und in Rinnen und Mulden, sondern vereinzelt auch kammfern bis in lichte Waldbereiche hinab. Abgewehte und harte Schneeoberflächen wechseln auf engem Raum mit eingewehten Bereichen. Auf den Plateaus zwischen Dachstein, Hochschwab und Rax liegt pickelharter Schnee oder Eis und es herrsch Absturzgefahr. Wegen dem teilweise orkanartigem Wind und schlechter Sicht wird von Unternehmungen in den Bergen abgeraten.

SCHNEEDECKENAUFBAU:
Schattseitig oberhalb von etwa 1900m existieren vereinzelt Schwachschichten im Altschnee (kantige Kristalle auf einer Eiskruste), sonnseitig ist das Schneedeckenfundament stabil, allerdings oft schon recht feucht. Darauf fällt am Montag und Dienstag bis zu 25cm Neuschnee bei stürmischem Nordwestwind. Mit Triebschnee beladene Hohlformen und abgewehte Bereiche wechseln auf engem Raum, Gipfel und Grate sind meist abgeweht und vereist.

WETTER:
Am Dienstag bleibt es äußerst stürmisch, in exponierten Lagen sind auch Orkanböen zu erwarten. In den Nordstauregionen ist es oft bewölkt und er schneit immer wieder. Die Sichtbedingungen auf den Gipfeln oft eingeschränkt. Südlich des Alpenhauptkammes greifen nur einzelne unergiebige Schneeschauer über und es bleibt meist trocken und aufgelockert bewölkt. Die Temperaturen in 2000m bleiben unter -6 Grad.

TENDENZ:
Am Mittwoch beruhigt sich das Wetter etwas und in den meisten Gebirgszügen bleibt es trocken. Es bleibt aber kalt und der Wind weht weiterhin kräftig. Triebschnee bleibt das bestimmende Lawinenproblem.

Der nächste Lagebericht wird Dienstag bis etwa 18:00 Uhr herausgegeben.
Andreas Gobiet

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice für die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at