Lawinenlagebericht

Lawinenlagebericht für die Steiermark für Freitag, den 14.02.2020
Amt der Steiermärkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 2-3 Waldgrenze
Nordalpen Mitte: 2-3 Waldgrenze
Nordalpen Ost: 2-3 Waldgrenze
Niedere Tauern Nord: 2-3 Waldgrenze
Niedere Tauern Süd: 2
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 1
Randgebirge West: 1
Randgebirge Ost: 1

Problem1: Triebschnee,

SCHLAGZEILE:
Neuschnee führt v.a. im Nordstau zu frischem Triebschnee, in den Hochlagen herrscht zum Teil erhebliche Lawinengefahr!

GEFAHRENBEURTEILUNG:
In den Hochlagen der Nordalpen und in jenen der Niederen Tauern Nord herrscht erhebliche Lawinengefahr, ansonsten wird sie mit mäßig bis gering bewertet. Gefahrenstellen in Form von Triebschneepaketen bildeten sich aufgrund des Windwechsels in mehreren Expositionen. Südwestwind frachtete am Donnerstag die Nordhänge ein, mit dem für Freitag erwarteten Neuschnee bei Nordwestwind werden sich frische Verfrachtungen in den Ost- und Südseiten bilden. Betroffen sind hiervon nicht nur kammnahe Bereiche, sondern auch kammferne Leehänge, mitunter bis in den Waldbereich. Eine Schneebrettauslösung kann bereits durch die geringe Zusatzbelastung eines einzelnen Tourengehers erfolgen. Aus dem Steilgelände sind zudem vereinzelte Spontanauslösungen möglich.

SCHNEEDECKENAUFBAU:
Seit dem Wochenbeginn kam es mit Schwerpunkt in den Nordstaulagen bei variierenden Windverhältnissen zu Schneezuwächsen. Am Freitag werden in diesen Regionen etwa 20 cm Neuschnee bei Nordwestwind fallen. Relevante Schwachschichten finden sind sowohl innerhalb der frischen Auflage als auch im Übergang zur verharschten Altschneedecke. Vereinzelt schwächen kantige Kornformen Bereiche um ältere Krusten. Bedingt durch die regional sehr unterschiedliche Windeinwirkung gestalten sind auch die Schneeverhältnisse sehr inhomogen: Auf engem Raum wechseln mit Triebschnee befüllte Hohlformen, von Pressschnee überzogene Bereiche sowie völlig abgeblasene oder vereiste Oberflächen. In geschützten, windberuhigten Lagen existiert hingegen lockerer Pulver.

WETTER:
Am Freitag überwiegen in den Nordalpen und Tauern dichte Wolken und es ist mit Schneefällen zu rechnen. Etwas begünstigt sind die südlichen Gebirgsgruppen, hier fällt kaum Niederschlag und es kann sich ab und zu auch einmal die Sonne zeigen. Bei stürmischem Wind aus nordwestlichen Richtungen liegen die Mittagstemperaturen in 1500m um -3 Grad, in 2000m erwarten uns -6 Grad.

TENDENZ:
Am Samstag bessert sich das Wetter, einige durchziehende Wolkenfelder wechseln sich mit sonnigen Abschnitten ab. Der Nordwestwind weht nur schwach bis mäßig, es wird mit Mittagstemperaturen um +3 Grad in 2000m spürbar milder. Mit der Setzung nimmt die Triebschneeproblematik ab, spontane Auslösungen sind hingegen zu beachten.

Der nächste Lagebericht wird Freitag bis etwa 18:00 Uhr herausgegeben.
Andreas Riegler

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice für die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at