Lawinenlagebericht

Lawinenlagebericht für die Steiermark für Dienstag, den 10.03.2020
Amt der Steiermärkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 1-2 Waldgrenze
Nordalpen Mitte: 1-2 Waldgrenze
Nordalpen Ost: 1-2 Waldgrenze
Niedere Tauern Nord: 1-2 Waldgrenze
Niedere Tauern Süd: 1-2 Waldgrenze
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 1
Randgebirge West: 1
Randgebirge Ost: 1

Problem1: Triebschnee, Höhere Lagen

SCHLAGZEILE:
Oberhalb der Waldgrenze herrscht verbreitet mäßige Lawinengefahr durch Triebschnee!

GEFAHRENBEURTEILUNG:
Oberhalb der Waldgrenze herrscht in den Nordalpen und den Niederen Tauern mäßige Lawinengefahr durch Triebschnee. In den übrigen Gebirgsgruppen ist die Lawinengefahr gering. Gefahrenstellen finden sich kammnah, hinter Geländekanten und in Einfahrten zu Rinnen und Mulden. Betroffen sind die Sektoren Nord über Ost bis Süd. An diesen Gefahrenstellen ist die Auslösung von Schneebrettlawinen bei großer Zusatzbelastung möglich. Kleinere, frische Triebschneeansammlungen können unter Umständen auch durch geringe Zusatzbelastung ausgelöst werden.

SCHNEEDECKENAUFBAU:
Größere Triebschneeansammlungen von Freitag und Samstag haben sich bereits einigermaßen stabilisiert und sind nur mehr an einigen Steilhängen durch große Zusatzbelastung auslösbar. Darauf lagern sich seit Montagnachmittag in den Nordstaugebieten kleinere, frische Triebschneeansammlungen ab, die Schwachschichten enthalten können. Darunter ist das Schneefundament stabil. Windexponierte Gipfel und Grate haben oft sehr harte, vereiste Schneeoberflächen.

WETTER:
In der Nacht von Montag auf Dienstag fällt in den Nordalpen und den Niederen Tauern Nord ein wenig Neuschnee bei teilweise starkem Nordwestwind. Am Vormittag lockert es kurz auf, bevor am Nachmittag von Westen her eine Warmfront neue Wolken und leichten Schneefall bringt. Die Temperaturen in 2000m steigen im Laufe des Tages von -6 auf -1 Grad. Die Sichtbedingungen sind zeitweise eingeschränkt.

TENDENZ:
Am Mittwoch ziehen mit lebhaftem bis stürmischem Westwind alpennordseitig immer wieder Wolken durch, Niederschlag gibt es aber nur wenig. Die Lawinengefahr ändert sich kaum.

Der nächste Lagebericht wird Dienstag bis etwa 18:00 Uhr herausgegeben.
Andreas Gobiet

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice für die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at