Lawinenlagebericht

Lawinenlagebericht für die Steiermark für Samstag, den 04.04.2020
Amt der Steiermärkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 1
Nordalpen Mitte: 1
Nordalpen Ost: 1
Niedere Tauern Nord: 1
Niedere Tauern Süd: 1
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 1
Randgebirge West: 1
Randgebirge Ost:

Problem1: Gleitschnee, Höhere Lagen

SCHLAGZEILE:
Überwiegend geringe Lawinengefahr

GEFAHRENBEURTEILUNG:
Der Lawinenlagebericht bezieht sich derzeit wegen der COVID-19 Krise ausschließlich auf die Gefährdung von Infrastruktur und Siedlungsraum und nicht auf den Tourenbereich!

Die Lawinengefahr wird in der gesamten Steiermark mit gering beurteilt. Sonnseitig nimmt das Schneegleiten auf steilen Wiesenhängen zwar wieder langsam zu, große Gleitschneelawinen sind nicht zuletzt aufgrund der für die Jahreszeit unterdurchschnittlichen Schneehöhen aber nicht zu erwarten. Es besteht daher derzeit keine Gefährdung für Infrastruktur und den Siedlungsraum

SCHNEEDECKENAUFBAU:
Der Neuschnee zu Wochenbeginn hat sich sonnseitig gesetzt. In schattseitigen Hochlagen ist dieser letzte Schnee hingegen meist pulvrig geblieben und liegt ohne Verbindung auf einer sehr harten Altschneedecke. Hier kann im Bereich kleinerer Mulden auch noch älterer, störanfälliger Triebschnee liegen. Das Schneedeckenfundament ist großteils gut verfestigt und stabil, nur sonnseitig nimmt das Schneegleiten zu. Aufgrund der bisher recht trockenen Luft und der meist noch gedämpften Einstrahlung am Samstag hält sich die An- bzw. Durchfeuchtung der Schneedecke vorerst in Grenzen.

WETTER:
Am Samstag wechseln Wolken, Nebel und etwas Sonnenschein. Vor allem entlang der Nordalpen und Tauern können am Vormittag vereinzelt auch noch ein paar Schneeflocken fallen. Sonst bleibt es trocken. Bei schwachem bis mäßig starkem Nordwestwind erreichen die Mittags-Temperaturen in 2.000m -3 Grad und in 1.500m +2 Grad.

TENDENZ:
Ab Palmsonntag sorgt ein Hochdruckgebiet im gesamten Bergland für wolkenloses Wetter. Diese antizyklonale Wetterlage hält voraussichtlich bis zu den Osterfeiertagen an. Bei nur schwachem Wind wird es auch im Gebirge äußerst mild.
Mit der zunehmenden Durchfeuchtung der Schneedecke Tagesgang der Lawinengefahr.

Der nächste Lagebericht wird Samstag bis etwa 18:00 Uhr herausgegeben.
Alexander Podesser

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice für die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at