Lawinenlagebericht

Lawinenlagebericht für die Steiermark für Samstag, den 11.04.2020
Amt der Steiermärkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 1-2 Tagesgang
Nordalpen Mitte: 1-2 Tagesgang
Nordalpen Ost: 1-2 Tagesgang
Niedere Tauern Nord: 1-2 Tagesgang
Niedere Tauern Süd: 1-2 Tagesgang
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 1-2 Tagesgang
Randgebirge West:
Randgebirge Ost:

Problem1: Nassschnee,
Problem2: Gleitschnee,

SCHLAGZEILE:
Tageszeitlicher Anstieg der Lawinengefahr

GEFAHRENBEURTEILUNG:
Der Lawinenlagebericht bezieht sich derzeit wegen der COVID-19 Krise ausschließlich auf die Gefährdung von Infrastruktur und Siedlungsraum und nicht auf den Tourenbereich!

Am Osterwochenende unterliegt die Lawinengefahr entsprechend der Jahreszeit einem Tagesgang. Während in den Vormittagsstunden die Schneeoberfläche stabil ist, kommt es mit der schon recht starken Sonneneinstrahlung und den milden Temperaturen tagsüber zu einem Festigkeitsverlust. In der Folge steigt die Wahrscheinlichkeit von Nass- und Gleitschneelawinen, wobei die Gefahrenstellen vorerst hauptsächlich an besonnten Hangbereichen zu finden sind. Vereinzelt können exponierte Forstwege bedroht sein, abgesehen davon besteht derzeit kaum Gefahr für Infrastruktur und Siedlungsraum.

SCHNEEDECKENAUFBAU:
Die Schneedecke ist großteils gut verfestigt, hart und stabil. Schattseitig existieren noch ältere eingelagerte Schichten unterschiedlicher Härte und Kornformen. In der Nacht bildet sich je nach Höhenlage eine ungleich mächtige Harschkruste aus, die speziell sonnseitig meist rasch aufweicht. Im Tagesverlauf nimmt die An- bzw. Durchfeuchtung der Schneedecke insbesondere sonnseitig zu. Hier besteht stellenweise ein bodennaher Schmierfilm. Die mittleren Lagen apern weiter aus.

WETTER:
Am Ostersamstag überwiegt vorerst im gesamten Bergland der Sonnenschein, am Nachmittag bilden sich stellenweise Quellenwolken, zwischen der Koralpe und den Seetaler Alpen besteht die Chance auf vereinzelte Schauer. Nach einer klaren Nacht herrschen auch am Ostersonntag ähnliche Wetterverhältnisse mit Sonnenschein, Quellwolken und möglichen lokalen Schauern am Nachmittag. Am derzeitigen Temperaturniveau ändert sich auch am Wochenende nichts Wesentlichs, es liegt bei Werten um +6 Grad in 2000m sowie +10 Grad im 1500m. Der Nordwestwind bleibt am Samstag schwach bis mäßig, am Sonntag auflebender Südwestwind in den südwestlichen Regionen.

TENDENZ:
Am Ostermontag kommt aus heutiger Sicht mit einer Kaltfront kurzzeitig etwas Schwung ins Wettergeschehen. Am Nachmittag beginnt es abzukühlen, mit Durchzug der Front am Abend muss man vor allem in den Nordstaugebieten mit kurzzeitig stärkerem Schneefall- bzw. Regen rechnen. Nach einem trüben und winterlich kalten Dienstag zeichnet sich in der restlichen Woche wieder stabiles Frühlingswetter ab. Die Lawinensituation wird sich mit dem prognostizierten Wintereinbruch vorrausichtlich kurzzeitig ändern. Der Lawinenwarndienst wünscht allen ein FROHES OSTERFEST!

Der nächste Lagebericht wird Samstag bis etwa 18:00 Uhr herausgegeben.
Gernot Zenkl

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice für die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at