Lawinenlagebericht

Lawinenlagebericht für die Steiermark für Donnerstag, den 21.02.2019
Amt der Steiermärkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 2
Nordalpen Mitte: 2
Nordalpen Ost: 2
Niedere Tauern Nord: 2
Niedere Tauern Süd: 2
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 2
Randgebirge West: 2
Randgebirge Ost: 2

Problem1: Gleitschnee, Ganztägig

SCHLAGZEILE:
Bei mäßiger Lawinengefahr Gleitschneeproblematik beachten!

GEFAHRENBEURTEILUNG:
Die Lawinengefahr wird aufgrund der anhaltenden Gleitschneeaktivität verbreitet mit mäßig bewertet. Mittlere bis große Gleitschneelawinen können sich jederzeit aus steilen Grashängen lösen, Mäuler und Risse stellen Gefahrenzeichen dar. Vereinzelt existieren dünne, frische Gefahrenstellen für Schneebrettauslösungen in extrem steilen Hängen der Nordexpositionen oberhalb von ca. 2200m.

SCHNEEDECKENAUFBAU:
Die Schneeoberfläche verfestigt sich in der Nacht je nach Ausstrahlung unterschiedlich stark. Das Schneedeckenfundament zeigt sich recht stabil. Dort wo wenig Schnee liegt, kann in Schattseiten die aufbauende Umwandlung die Schneedecke speziell in Gebieten mit weniger Schnee etwas schwächen. Schattseitig existiert in geschützten Lagen stellenweise Oberflächenreif. Der Schnee ist in den Hochlagen hart und eisig, in den mittleren und tiefen Lagen feucht bzw. durchfeuchtet. Eine schmierige Gleitschicht führt weiterhin zu Gleitschneeaktivitäten aus steilen Wiesenhängen, die aufgrund der großen Schneemächtigkeiten große Abbruchflächen aufweisen können.

WETTER:
Am Donnerstag überwiegt wechselhaftes Bergwetter, wobei in der Obersteiermark und im Osten bei sonnigen Abschnitten etwas mehr Wolken bestehen als in den südlichen Gebirgsgruppen, vereinzelt können ein paar Schneeflocken fallen. Am Nachmittag zieht es mit einer herannahenden Störung vermehrt zu. Der Nordwestwind wird im Tagesverlauf stärker, speziell in den nordöstlichen Gebirgsgruppen wird er am Nachmittag mitunter stürmisch. Das Temperaturniveau steigt geringfügig an, in 1500m werden Mittagswerte um +3 Grad, in 2000m um den Gefrierpunkt erwartet.

TENDENZ:
In der Nacht auf Freitag sorgt eine Störung auf den Bergen der Nordstaugebiete für einiges an Neuschnee. Mit dem dabei stürmischen Wind bildete sich frischer Triebschnee und die Lawinengefahr steigt auf erheblich!

Der nächste Lagebericht wird Donnerstag bis etwa 18:00 Uhr herausgegeben.
Gernot Zenkl

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice für die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at