Lawinenlagebericht

Lawinenlagebericht für die Steiermark für Sonntag, den 24.02.2019
Amt der Steiermärkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 2
Nordalpen Mitte: 2
Nordalpen Ost: 2
Niedere Tauern Nord: 2
Niedere Tauern Süd: 2
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 1-2 Waldgrenze
Randgebirge West: 1
Randgebirge Ost: 1-2 Waldgrenze

Problem1: Triebschnee, Höhere Lagen
Problem2: Gleitschnee,

SCHLAGZEILE:
Mäßige Lawinengefahr durch Triebschnee in den Hochlagen und Gleitschnee

GEFAHRENBEURTEILUNG:
Oberhalb der Waldgrenze verursacht Triebschnee mäßige Lawinengefahr. An einigen eigewehten, südseitigen Steilhängen können insbesondere durch große Zusatzbelastung Schneebrettlawinen ausgelöst werden. Unverändert können sich in den schneereichen Gebirgsgruppen (besonders in den Nordalpen und den Niederen Tauern) in allen Höhenlage sonnseitig spontan Gleitschneelawinen lösen. Offene Schneemäuler sind als Gefahrenzeichen zu werten.

SCHNEEDECKENAUFBAU:
In den Nordalpen und Niederen Tauern ist am Freitag bis zu 50 cm Neuschnee gefallen, der durch stürmischen Wind in die Südsektoren verfrachtet wurde. Die Verbindung mit der darunterliegenden warm eingeschneiten Altschneedecke ist meist gut, vereinzelt können aber Schwachschichten in der frischen Triebschneeauflage und im Übergang zum Altschnee nicht ausgeschlossen werden. Das Schneefundament ist in schneereichen Gebieten stabil, in schneearmen Gebieten schwächt Schwimmschnee die Basis. Sonnseitig ist die unterste Schicht der Schneedecke meist feucht, was das Schneegleiten auf glattem Untergrund fördert.

WETTER:
Der Sonntag wird vormittags meist sonnig, im Laufe des Tages ziehen aber von Nordosten her Wolken auf. Meist bleiben die Wolken über Gipfelniveau, in den nordöstlichen Gebirgsgruppen können die Berggipfel auch in Nebel geraten und die Sichtbedingungen schlecht werden. Es bleibt aber auch hier weitgehend trocken. Die Temperaturen in 2000m steigen auf -2 Grad und der Wind weht nur noch mäßig aus Nordost.

TENDENZ:
In der Nacht auf Montag kann es in den Nordstaulagen ein wenig schneien. Tagsüber trüben anfangs noch Restwolken den Sonnenschein, im Lauf des Tages setzen sich aber im gesamten Bergland sonniges Wetter und milde Temperaturen durch. Die Gefahr durch Schneebrettlawinen lässt nach, die Gleitschneeaktivität bleibt bestehen.

Der nächste Lagebericht wird Sonntag bis etwa 18:00 Uhr herausgegeben.
Andreas Gobiet

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice für die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at