Aktuelles

IMG-20190225-WA0008

24.02.2019 / Einsätze

Am 24. Februar kam es gleich zu drei Einsätzen hintereinander.…
50448718_583624322065142_5288131977294118912_o

15.01.2019 / Einsatz Lawinenabgang Eiskar

Am 15. Jänner löste sich gegen ein Uhr früh eine riesige Staublawine…
IMG-20181124-WA0014
,

24.11.2018 / Übung Sesselliftbergung

 Am 24. November führten wir die alljährliche Übung zur Sesselliftbergung…
Bergrettungseinsatz in Ramsau am Dachstein...

16.11.2018 / Einsatz Edelgrießhöhe

 Am 16. November stürzte eine 24- jährige Frau aus Aigen,…
IMG-20181008-WA0011

07.10.2018 / Einsatz Dachstein Randkluft

Am 07. Oktober stürzte eine 36- jähriger Alpinist aus dem…

Live Webcams Ramsau am Dachstein

360° Panorama Dachstein

360° Panorama Rittisberg

360° Ramsau am Dachstein

Lawinenwarndienst

Lawinenprognosebericht

Lawinenprognosebericht für die Steiermark für Montag, den 15.01.2018
Amt der Steiermärkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 1
Nordalpen Mitte: 1-2 Baumgrenze
Nordalpen Ost: 1-2 Baumgrenze
Niedere Tauern Nord: 1
Niedere Tauern Süd: 1
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 1
Randgebirge West: 1
Randgebirge Ost: 1

Problem1: Triebschnee, Ganztägig

SCHLAGZEILE:
Teilweise mäßige Lawinengefahr in den Nordalpen – frischer Triebschnee!

GEFAHRENBEURTEILUNG:
In den Nordalpen Mitte und in den östlichen Nordalpen wird die Lawinengefahr oberhalb der Baumgrenze mit mäßig beurteilt. Der Wind hat die geringmächtige Neuschneeauflage in die Nordexpositionen verfrachtet. Die Gefahrenstellen sind mehr geworden und befinden sich kammnahen Gelände sowie in Rinnen und Mulden der Schattseiten. Eine Schneebrettauslösung kann bei großer Zusatzbelastung erfolgen.

SCHNEEDECKENAUFBAU:
Eine geringmächtige flockige Neuschneeauflage (ca. 10cm) wurde zwischen Wechsel, Hochschwab und Koralpe auf eine Oberflächenreifschicht oder auf eine harte Altschneedecke gemessen. Der Wind in den Nordalpen hat eine frische spröde Triebschneeschicht auf einer weichen Schicht abgelagert. Im Inneren der Schneedecke wechseln sich harte und weiche Schichten ab. Zusätzlich sind noch kantige Formen auf den diversen Harschdeckeln anzutreffen. Diese Schichten werden weiter beobachtet und können in naher Zukunft zu einem Altschneeproblem führen.

WETTER:
Ein Hochdruckgebiet von kurzer Dauer bringt am Montag Wetterbesserung. Bis zum Nachmittag ist es im Bergland somit oft noch stärker bewölkt. Bis auf ein paar Schneeflocken bzw. vereinzelte unergiebige Schneeschauer bleibt es aber trocken. Im Laufe des Nachmittags lockert es dann von Westen her vermehrt auf und vor allem in der westlichen Obersteiermark sollte sich dann zeitweise sonniges Wetter durchsetzen. In 2000m werden -8 Grad erwartet. Der Wind bleibt schwach. Am Dienstag zieht von Westen her ein Frontensystem auf, im Bergland der Obersteiermark verläuft der Tag trüb und im Laufe des Tages setzt von Nordwesten her Schneefall ein. Der Wind legt zu!

TENDENZ:
Ein Anstieg der Schneebrettgefahr wird erwartet.

Der nächste Prognosebericht wird Montag bis etwa 18:00 Uhr herausgegeben.
Arnold Studeregger

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice für die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at