Aktuelles

IMG-20181124-WA0014
,

24.11.2018 / Übung Sesselliftbergung

 Am 24. November führten wir die alljährliche Übung zur Sesselliftbergung…
Bergrettungseinsatz in Ramsau am Dachstein...

16.11.2018 / Einsatz Edelgrießhöhe

 Am 16. November stürzte eine 24- jährige Frau aus Aigen,…
IMG-20181008-WA0011

07.10.2018 / Einsatz Dachstein Randkluft

Am 07. Oktober stürzte eine 36- jähriger Alpinist aus dem…
20180928_154431

28.09.2018 / Einsatz Dachstein Südwand

Am 28. September stürzte eine 32- jähriger Mann aus Graz…
20180928_154431

23.09.2018 / Einsatz Marboden

Am 23. September kam ein junges Bergsteigerpaar aus Deutschland…

Live Webcams Ramsau am Dachstein

360° Panorama Dachstein

360° Panorama Rittisberg

360° Ramsau am Dachstein

Lawinenwarndienst

Lawinenprognosebericht

Lawinenprognosebericht für die Steiermark
Amt der Steiermärkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 2-3 Tagesgang
Nordalpen Mitte: 1-2 Tagesgang
Nordalpen Ost: 1-2 Tagesgang
Niedere Tauern Nord: 2-3 Tagesgang
Niedere Tauern Süd: 1-2 Tagesgang
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 1-2 Tagesgang
Randgebirge West:
Randgebirge Ost:

Problem1: Nassschnee,
Problem2: Gleitschnee,

SCHLAGZEILE:
Tagesgang der Lawinengefahr! Schitouren früh abschließen! Letzter Prognosebericht dieser Saison!

GEFAHRENBEURTEILUNG:
Die Lawinengefahr beschränkt sich in der Steiermark mittlerweile nur noch auf die Hochlagen der Nordalpen, der Niederen Tauern und der Gurk- und Seetaler Alpen. Mit der Erwärmung und Einstrahlung steigt die Gefahr von Nassschnee- oder Gleitschneelawinen bereits in den Vormittagsstunden rasch an! Auch Wechten sind instabil und können spontan brechen!

SCHNEEDECKENAUFBAU:
Der in Österreich wärmste April seit dem Jahr 1800 klingt langsam aus und hat den Schnee auf den steirischen Bergen rasch schmelzen lassen. Sonnseitige Hänge sind bereits bis in hohe Lagen ausgeapert, Schnee findet sich hier nur noch in Rinnen. Auch in Schattenhängen ist die Schneedecke fortschreitend durchfeuchtet, nur am Morgen teilweise noch oberflächlich verharscht. Oft dominiert weicher Sulzschnee mit Einsinktiefen teilweise bis zum Grund. In mittleren Lagen liegt meist fauliger Schnee.

WETTER:
Eine föhnige Südwestströmung bestimmt das Wetter in der Steiermark. Am Samstag scheint bei lebhaftem Südwestwind zunächst häufig die Sonne, es ziehen Wolken in hohen Schichten durch. Erst im Laufe des Nachmittages bilden sich in der leicht labilen Luftmasse ein paar Quellwolken. Die Temperaturen steigen zu Mittag in 2.000m auf +11 Grad und in 1.500m auf +16 Grad.

TENDENZ:
Am Sonntag sorgt lebhafter, über den Kämmen der Nordalpen auch stürmischer Südföhn bis über Mittag für sonniges und stabiles Bergwetter. Am Nachmittag können sich dann mit Schwerpunkt alpensüdseitig einzelne Regenschauer oder Gewitter bilden. Auch am Montag und Dienstag herrscht über weite Strecken sonniges Wetter, eine durchziehende Kaltfront am Montag macht sich nur vorübergehend durch mehr Wolken bemerkbar. Die Temperaturen gehen ganz leicht zurück, bleiben in den Hochlagen aber auch über Nacht im positiven Bereich. Damit dominiert in Gebieten mit noch ausreichend Schnee weiterhin die Nass- und Gleitschneeproblematik.
Entsprechend der Jahreszeit und der Schneelage geht die Schitourensaison in der Steiermark langsam zu Ende. Der Lawinenwarndienst stellt daher die Ausgabe des täglichen Lawinenprognoseberichtes mit 27.04.2018 ein. Bei wesentlicher Änderung der Lawinengefahr können auf der Homepage des Lawinenwarndienstes Sonderberichte veröffentlicht werden.

Wir Wünschen unseren Nutzern einen schönen und unfallfreien Bergsommer!

Alexander Podesser

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice für die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at