Aktuelles

50448718_583624322065142_5288131977294118912_o

15.01.2019 / Einsatz Lawinenabgang Eiskar

Am 15. Jänner löste sich gegen ein Uhr früh eine riesige Staublawine…
IMG-20181124-WA0014
,

24.11.2018 / Übung Sesselliftbergung

 Am 24. November führten wir die alljährliche Übung zur Sesselliftbergung…
Bergrettungseinsatz in Ramsau am Dachstein...

16.11.2018 / Einsatz Edelgrießhöhe

 Am 16. November stürzte eine 24- jährige Frau aus Aigen,…
IMG-20181008-WA0011

07.10.2018 / Einsatz Dachstein Randkluft

Am 07. Oktober stürzte eine 36- jähriger Alpinist aus dem…
20180928_154431

28.09.2018 / Einsatz Dachstein Südwand

Am 28. September stürzte eine 32- jähriger Mann aus Graz…

Live Webcams Ramsau am Dachstein

360° Panorama Dachstein

360° Panorama Rittisberg

360° Ramsau am Dachstein

Lawinenwarndienst

Lawinenlagebericht

Lawinenlagebericht für die Steiermark für Dienstag, den 08.01.2019
Amt der Steiermärkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 4
Nordalpen Mitte: 4
Nordalpen Ost: 4
Niedere Tauern Nord: 4
Niedere Tauern Süd: 3
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 3
Randgebirge West: 3
Randgebirge Ost: 3

Problem1: Neuschnee, Ganztägig
Problem2: Altschnee, Ganztägig

SCHLAGZEILE:
Weiterhin große Lawinengefahr im Nordstau – in den restlichen Gebirgsgruppen herrscht erhebliche Schneebrettgefahr!

GEFAHRENBEURTEILUNG:
Die Lawinengefahr wird in den Nordalpen und den Niederen Tauern Nord weiterhin mit groß (Stufe 4), und in den restlichen Gebirgsgruppen mit erheblich beurteilt. Mit dem weiteren Neuschneezuwachs ist mit weiteren großen und sehr großen Lawinen aus allen Expositionen zu rechnen. In tiefen Lagen können sich Gleitschneelawinen entladen. Böschungsrutsche aus den steilen Grashängen können auch während des Tages nicht ausgeschlossen werden. Die Möglichkeiten für Schitouren sind am Dienstag weiterhin stark eingeschränkt! In den Ausweichgebieten (südliche Tauern und südlich der Mur- Mürzfurche) sind Wumm-Geräusche als Gefahrenzeichen zu werten! Für eine Schneebrettauslösung reicht eine geringe Zusatzbelastung!

SCHNEEDECKENAUFBAU:
Durch den Sturm der letzten Tage wurde viel Schnee verfrachtet. Teilweise sind exponierte Hangzonen abgeweht und im Leebereich finden sich enorme Triebschneeansammlungen. Hohe Schneehöhen sind im Bereich der Baumgrenze zu finden. In den Hochlagen dominiert Pressschnee die Schneedeckenoberflächenstruktur. Während der Niederschlagspause konnte sich die Schneedecke aufgrund des Eigengewichtes etwas setzen. In den südlichen Gebirgsgruppen ist der Schneedeckenaufbau sehr störanfällig. Kantige Formen unter einem Harschdeckel schwächen das Schneedeckenfundament, weil die geringeren Schneehöhen hier die aufbauende Schneeumwandlung begünstigt haben.

WETTER:
Das nächste Frontensystem hat pünktlich die Steiermark erreicht. Am Vormittag schneit es im Nordstau wieder intensiv. Bis zum Abend werden bis zu 30cm Neuschnee erwartet. Am Nachmittag lässt der Niederschlag vorübergehend etwas nach und kann unterhalb von rund 800 Metern auch in Schneeregen übergehen. Gegen Abend werden Schneefall und Schneeregen wieder stärker. Auch in den südlichen Gebirgsgruppen gibt es ein paar cm Neuschnee. Der Wind legt zu und weht stürmisch! Die Temperaturen in 2000m liegen zwischen -5 und -8 Grad. In der Nacht auf Mittwoch schneit es intensiv weiter.

TENDENZ:
Die Lawinengefahr steigt an.

Der nächste Lagebericht wird Dienstag bis etwa 18:00 Uhr herausgegeben.
Arnold Studeregger

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice für die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at