22.08.2017 / Bergung Hohes Dirndl

Am 22.August geriet ein junges Bergsteigerpärchen aus Sachsen beim Abseilen vom Hohen Dirndl in Bergnot. Die Bergsteiger wählten eine falsche Abseilroute und konnten nicht mehr weiter. Nach einer Rettungsaktion konnte das Bergsteigerpärchen unverletzt geborgen werden.

Das junge Bersteigerpärchen aus Deutschland wählten beim Abseilen vom Hohen Dirndl eine falsche Route und konnten ca. 50 Meter unterhalb des Gipfels nicht mehr vor und zurück. Daraufhin setzten sie einen Notruf ab.

Die Alarmierung  unserer Einsatzkräfte erfolgte gegen 22:00 Uhr. Mit insgesamt 14 Mann rückte unser Team aus um die in Not geratenen Bergsteiger zu bergen. Der Aufstieg unserer Einsatzmannschaft zu der beiden Bergsteigern erfolgte über den Dirndl Westgrat. Aufgrund von Nebel und Dunkelheit war kein Sichtkontakt zu den Beiden möglich. Letztendlich konnten sie jedoch ausfindig gemacht und von unserem Team aus ihrer misslichen Lage unverletzt geborgen werden. Im Anschluss wurden sie über die richtige Abseilpiste bis zum Gletscher abgeseilt und mit dem Pistengerät zur Gondelbergstation gebracht.

Um ca. 2:45 war unser Einsatzteam mit den beiden unverletzten Bergsteigern wieder ins Tal zurückgekehrt.

DSC00119 DSC00116DSC00126 DSC00140 DSC00137 DSC00117 DSC00129 DSC00130 DSC00143

Bilder: Richard Schrempf

14.08.2017 / Bergungen Gletscherspaltensturz Dachsteingletscher

Am 14. August kam es am Dachsteingletscher zu zwei Spaltenstürzen. Die Bergsteiger konnten von Bergführern aus Ramsau sowie dem Hüttenwirt der Seethalerhütte (alle Mitglieder der Bergrettung Ramsau) geborgen werden.

Der erste Spaltensturz ereignete sich ca. 100 Meter nördlich der Seethalerhütte. Ein Bergsteiger aus der Steiermark konnte aufgrund des Neuschnees eine schneebedeckte Gletscherspalte nicht sehen. Er brach gegen Mittag durch die Schneedecke und fiel in die Gletscherspalte. Der Bergsteiger konnte von einem Bergführer und dem Hüttenwirt der Seethalerhütte (beide Mitglieder der Bergrettung Ramsau) sowie mit der Unterstützung weiterer Bergsteiger geborgen werden. Der Bergsteiger zog sich beim Sturz in die Gletscherspalte eine Schulterverletzung zu und wurde anschließend mit dem Hubschrauber „Christopherus 14“ in das Spital Schladming geflogen.

Am Nachmittag war ein Bersteigerduo aus Niederösterreich in einer Zweierseilschaft beim Abstieg vom Dachstein, Richtung Simonyhütte unterwegs. Der voranschreitende Mann konnte die Spalte, ebenfalls aufgrund des Neuschnees nicht erkennen und brach nur wenige Meter neben der ersten Unglücksstelle durch die dünne Schneedecke, in die selbe Gletscherspalte. Der Sturz konnte von seiner Seilpartnerin abgefangen und gehalten werden. Wiederum war ein Bergführer und Mitglied der Bergrettung Ramsau in der Nähe und gemeinsam mit dem Hüttenwirt eilten sie der Frau zur Hilfe. Der Mann konnte unverletzt geborgen werden und er kam mit dem Schrecken davon.

Die Bergrettung Ramsau warnt davor, die vorgegebenen Wege zu verlassen und die Verbotstafeln zu missachten. Aufgrund des zuletzt gefallenen Neuschnees sind die Gletscherspalten mit Schnee bedeckt und nicht ersichtlich. Schon bei geringster Belastung bricht die Schneedecke. Ein Sturz in die Spalte ist unvermeidlich und könnte schlimme Folgen haben. Eine Hochtourenausrüstung und ordnungsgemäßes Anseilen ist zur Besteigung des Gipfels dringend empfohlen.

  IMG-20170815-WA0015 IMG-20170815-WA0014   IMG-20170815-WA0009 IMG-20170815-WA0008 IMG-20170815-WA0007 IMG-20170815-WA0004 IMG-20170815-WA0005 IMG-20170815-WA0006_1

Bilder und Video: Schrempf W. /  Prugger H.

Neuauflage des Buchklassikers „Im Banne der Dachstein Südwand“

Ab sofort ist die Neuauflage des Buchklassikers von Kurt Maix „Im Banne der Dachstein Südwand“ bei Ski Willy erhältlich. Auf Wunsch kann das Buch auch zugeschickt werden. Falls eine Zusendung des Buches gewünscht ist bitte eine Email dazu an ramsau@bergrettung-stmk.at.

Im Banne der Dachsteinsüdwand