20.09.2018 / Einsatz Silberkarklamm

Am 20. September kam eine 60- jähriger Mann aus Deutschland bei einer Wanderung am Höhenweg, aus bisher ungeklärter Ursache vom Weg ab und stürzte ca. 70 Meter ab. 

Am Donnerstag den 20 September wurde unsere Ortsstelle alarmiert, da ein Mann am Höhenweg von der Silberkarklamm Richtung Ramsau abgestürzt war. Kurz nach 13:00 Uhr rückten wir mit 4 Mann in Richtung Silberkarklamm aus. Das Team des ÖAMTC Rettungshubschrauber Christopherus 14 war bereits Vorort. Die Wandergruppe, mit welcher der Mann unterwegs war, ist von der Silberkarhütte Richtung Ramsau unterwegs gewesen. Aus bisher ungeklärter Sache, kam der deutsche Urlauber vom Weg ab und stürzte über sehr steiles schroffes, mit Felswänden durchsetztes Gelände in die Tiefe.

Die Begleiter setzten sich mit dem Wirt der Silberkarhütte in Verbindung, worauf hin dieser sofort den Notruf absetzte und die Rettungskräfte alarmierte. Der Notarzt des Rettungshubschraubers konnte jedoch leider nur mehr den Tod des 60-Jährigen feststellen. Der tödlich verunglückte Wanderer, wurde vom Hubschrauber des BMI in Zusammenarbeit mit unseren Einsatzkräften geborgen und in das Tal geflogen.

Unsere Anteilnahme gilt der Familie und den Hinterbliebenen.

20180920_134145 IMG-20180920-WA0037 20180921_173703 20180921_185657 IMG-20180920-WA0027 IMG-20180920-WA0026 IMG-20180920-WA0032

Bilder: Bernhard Gerharter, Hannes Uttinger

 

09.09.2018 / Bergung Austriahütte

Am 9. September kam eine 54- Jährige Frau aus Deutschland beim Abstieg von der Austriahütte Richtung Brandalm zu Sturz und zog sich eine Beinverletzung zu. Die Frau wurde von unseren Einsatzkräften mittels Trage geborgen und mit dem Einsatzfahrzeug in das Tal gebracht. 

Die Frau wollte gegen 14:30 Uhr mit ihrem Begleiter von der Austriahütte zur Brandalm wandern. Beim Abstieg rutschte die Frau aus und zog sich eine Beinverletzung zu. Kurz darauf erreichte uns die Alarmierung, woraufhin wir mit 4 Mann zum Unfallort ausrückten. Die Frau wurde mittels Trage geborgen und zur Brandalm abtransportiert. Im Anschluss wurde sie mit dem Einsatzfahrzeug in das Tal gebracht, wo schon die Rettung zur weiteren Überstellung in das Krankenhaus Schladming bereit stand.

20180910_150356 20180910_150342 20180910_151710 20180910_152026

Bilder: Hannes Uttinger

05.08.2018 / Bergung Klettersteig Hias

Am 5. August rutschte ein 57- Jähriger Mann aus Deutschland am Klettersteig Hias aus und zog sich Verletzungen am Arm und Beinen zu. Der Mann konnte vom Rettungshubschrauber Team C-14 des Öamtc mittels Tau geborgen werden.

Der Mann war mit seinem Begleiter gegen 10:45 Uhr am Klettersteig Hias unterwegs als sich das Unglück ereignete. Der Mann rutschte im oberen Bereich des Klettersteigs aus und fiel in den Falldämpfer seiner Klettersteigsicherung. Beim Sturz zog er sich Verletzungen am Arm und Beinen zu. Nachkommende Kletterer setzten daraufhin einen Notruf ab. Um ca. 11:00 Uhr erreichte uns die Alarmierung, woraufhin wir mit 6 Mann zum Unfallort ausrückten. Zur gleichen Zeit startete der Rettungshubschrauber C-14  des Öamtc von Niederöblarn.

Der Mann konnte vom Team des Rettungshubschraubers C -14 per Taubergung aus dem Klettersteig geborgen werden und wurde im Anschluss ins Krankenhaus Schladming geflogen.

20180805_112520 20180805_112611 20180805_112637

Bilder: Hannes Uttinger

30.07.2018 / Spaltenbergung Dachstein Randkluft

Am 30. Juli kamen eine 41-Jährige deutsche Bergsteigerin und ihre 14-Jährige Tochter beim Abstieg von der Randkluft des Dachsteins zu Sturz und rutschten über das steile Schneefeld in eine Gletscherspalte. Die beiden Bergsteigerinnen konnten vom Rettungshubschrauber Team des ÖAMTC Christopherus C14, geborgen und im Anschluss ins Krankenhaus geflogen werden.

 

Die 41-Jährige Bergsteigerin aus Deutschland stieg mit ihrer 14-jährigen Tochter über den Klettersteig „Randkluftsteig“ vom Gipfel des Dachstein ab. Als sie gegen  ca. 14 Uhr den Hallstätter-Gletscher erreichten ereignete sich das Unglück. Die beiden hatten keine Eisausrüstung mit und entschlossen sich mit dem Klettersteigset zusammenzuhängen. Danach wollten sie aufgrund einer Gletscherspalte den Gletscher queren wobei die 14-jährige Tochter ausrutschte. Ihre Mutter konnte den Sturz nicht halten und wurde mitgerissen.
Beide rutschten rund 40 Meter über das 30 – 40 Grad steile Schneefeld ab und stürzten ca. zwei Meter tief auf eine Schneebrücke in der Gletscherspalte. Dort blieben sie verletzt liegen und setzten einen Notruf ab.

Der Hüttenwirt der Seethalerhütte und Mitglied unserer Bergrettung stieg zum Unfallort auf und leistete bis zum Eintreffen des Rettungshubschraubers C-14 Erste Hilfe. Die beiden Frauen konnten mittels Tau aus der Gletscherspalte geborgen werden und wurden mit Verletzungen im Anschluss ins Krankenhaus geflogen.

Die Spaltengefahr nimmt aufgrund der hohen Temperaturen und der damit einhergehenden Schneeschmelze immer mehr zu. Wir möchten darauf hinweisen unbedingt auf den gesicherten Wegen zu bleiben und die Hinweistafeln zu beachten.

IMG-20180730-WA0015 IMG-20180730-WA0016 IMG-20180730-WA0021 IMG-20180730-WA0017  IMG-20180730-WA0018 IMG-20180730-WA0019

Bilder: Wilfried Schrempf

25.07.2018 / Bergung Dirndl Südwand

Am 25. Juli gerieten zwei Bergsteiger aus Tschechien in der Dirndl-Südwand in Bergnot. Die beiden Bergsteiger gerieten in ein Gewitter und konnten nicht mehr weiterklettern. Schlussendlich konnten beide Bergsteiger vom Rettungshubschrauber Team des ÖAMTC Christopherus C14, unverletzt geborgen werden.

Die beiden Bergsteiger waren in einer Kletterroute in der Dirndl Südwand unterwegs, als sie ein Gewitter mit starken Regen überraschte. Zudem setzte noch Nebel ein, woraufhin ein Weiterklettern aussichtslos schien und sie einen Notruf absetzten. Daraufhin rückten wir mit 14 Mann aus, da zum Zeitpunkt der Alarmierung eine Bergung mittels Hubschrauber, aufgrund der Wetterlage, noch nicht sichergestellt werden konnte. Schlussendlich lichtete sich der Nebel und es gelang der Crew des Rettungshubschrauber C14, die beiden Bersteiger unverletzt aus deren misslichen Lage zu befreien.

20180725_184550 20180725_184139 20180725_185110 20180725_185204

Bilder: Hannes Uttinger

23.07.2018 / Bergung Klettersteig Hias

Am 23. Juli geriet eine 48- Jährige Frau aus Tschechien am Klettersteig Hias in Bergnot. Die Frau konnte aufgrund von Erschöpfung nicht mehr weiterklettern. Nach einer relativ raschen Bergung, konnte die Frau unverletzt aus ihrer misslichen Lage geborgen werden.

Die Frau war am späten Vormittag mit ihrer Begleitperson am Klettersteig Hias, in der Silberkarklamm unterwegs. Im oberen Drittel des Klettersteigs verließen die Frau die Kräfte, woraufhin sie nicht mehr weiterklettern konnte. Kurz nach 12:00 Uhr Mittags erfolgte die Alarmierung unserer Einsatzkräfte. Wir rückten mit 6 Mann aus um die Frau aus ihrer misslichen Lage zu bergen. Da die Frau unverletzt war, konnte sie relativ rasch von unserem Team geborgen und zum Fuße des Klettersteigeinstieg abgeseilt werden.

IMG-20180723-WA0001 IMG-20180723-WA0004 IMG-20180723-WA0006 IMG-20180723-WA0007 IMG-20180723-WA0002 IMG-20180723-WA0005

Bilder: Walter Walcher

 

01.07.2018 / Einsatz Hunerscharte

Am 1.Juli rutschte eine 45-Jährige Bergsteigerin aus Tschechien, am Weg zur Hunerscharte auf einem Schneefeld aus und stürzte ab.
Am Sonntag den ersten Juli wurde unsere Ortsstelle alarmiert, da eine Frau am Weg zum Gletscher Richtung Hunerscharte abgestürzt war. Kurz nach 11:00 Uhr rückten wir mit 7 Mann in Richtung Talstation der Dachsteinseilbahn aus. Das Team des ÖAMTC Rettungshubschrauber Christopherus 14 war bereits Vorort. Die Wandergruppe aus Tschechien, mit welcher die Frau unterwegs war, ist von der Talstation der Dachsteinseilbahn in Richtung Hunerscharte unterwegs gewesen. Ca. 150 Meter unterhalb des Ausstiegs musste die Gruppe ein Schneefeld überqueren. Die 45-Jährige rutsche auf dem Schneefeld aus und stürzte im Anschluss über eine Felswand in die Tiefe.

Die Begleiter setzten darauf hin sofort den Notruf ab. Der Notarzt des Rettungshubschraubers konnte jedoch nur mehr den Tod der 45-Jährigen feststellen.

20180701_122718 20180701_114818 20180701_114800

Fotos: Hannes Uttinger

21.05.2018 / Bergung Silberkarklamm

Am 21.Mai erlitt eine 18-jährige Frau aus Deutschland, am Höhenweg zur Silberkarklamm, einen medizinischen Notfall. Die Gruppe mit der die junge Wanderin unterwegs war, setzte daraufhin einen Notruf ab.

Einen medizinischen Notfall erlitt eine 18-jährige Frau aus Deutschland am Montag in der Silberkarklamm. Die Gruppe mit der die Frau unterwegs war, setzte einen Notruf ab. Zufällig war ein Bergrettungsmann unserer Ortsstelle in der Nähe und leistete sofort Erste Hilfe.

Die junge Frau wurde vom Team des Rettungshubschraubers C 14 per Taubergung aus der Klamm geholt und ins Krankenhaus Schladming geflogen.

20180521_152923 20180521_151937

Fotos: Hannes Uttinger

12.05.2018 / Bergung Guttenberghaus

Am 12.Mai kam ein Wanderer aus Österreich, am Weg vom Guttenberghaus zu Sturz und zog sich eine Knöchelverletzung zu. Mit Unterstützung des österreichischen Bundesheeres, konnte der Mann mittels Hubschrauber geborgen werden. 
Am Samstag den 12. Mai wollte ein Wanderer aus Österreich vom Guttenberghaus ins Tal absteigen. Während des Abstieges stürzte der Mann unglücklich und zog sich eine Knöchelverletzung zu. Der Wanderer konnte aufgrund seiner Verletzung, nicht mehr selbstständig ins Tal absteigen, woraufhin unsere Ortsstelle alarmiert wurde. Mit neuen Mann rückten wir Richtung Guttenberghaus aus. Zur selben Zeit startete ein Hubschrauber des Bundesheeres. Gemeinsam mit dem Hubschrauber Team des Bundesheeres wurde der Mann geborgen und noch vor Einbruch der Dunkelheit ins Tal geflogen.
 IMG-20180512-WA0019 IMG-20180512-WA0021 IMG-20180512-WA0022 IMG-20180512-WA0023 IMG-20180512-WA0015
Fotos: Christopher Perhab, Horst Simonlehner

11.05.2018 / Bergung Klettersteig Hunerscharte

Am 11.Mai gerieten zwei Bergsteiger aus Tschechien in der Hunerscharte in Bergnot. Die beiden Bergsteiger kamen von der Route ab und konnten schlussendlich vom Rettungshubschrauber Team des ÖAMTC Christopherus C14 unverletzt geborgen werden.

Die beiden Bergsteiger kamen beim Aufstieg zum Gletscher über den Klettersteig zur Hunerscharte, aufgrund der noch winterlichen Verhältnisse und teils eingeschneiten Klettersteigs, vom Weg ab. Sie kamen in brüchiges Klettergelände und konnten ohne die dafür notwendigen Sicherungsmittel, weder zurück noch weiterklettern, woraufhin sie einen Notruf absetzten. Daraufhin rückten wir mit 5 Mann aus, da zum Zeitpunkt der Alarmierung eine Bergung mittels Hubschrauber, aufgrund der Wetterlage, noch nicht sichergestellt werden konnte. Schlussendlich gelang es der Crew des Rettungshubschrauber C14 die beiden Bersteiger unverletzt aus deren misslichen Lage zu befreien.

20180511_164656 20180511_165118

Fotos: Hannes Uttinger