Lawinenlagebericht

Lawinenlagebericht f√ľr die Steiermark f√ľr Freitag, den 15.03.2019
Amt der Steiermärkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 2-3 Waldgrenze
Nordalpen Mitte: 2-3 Waldgrenze
Nordalpen Ost: 2-3 Waldgrenze
Niedere Tauern Nord: 2-3 Waldgrenze
Niedere Tauern S√ľd: 2-3 Waldgrenze
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 1-2 2000m
Randgebirge West: 1
Randgebirge Ost: 1

Problem1: Triebschnee, Höhere Lagen
Problem2: Gleitschnee,

SCHLAGZEILE:
Erhebliche Lawinengefahr durch frischen Triebschnee √ľber der Waldgrenze!

GEFAHRENBEURTEILUNG:
In den Nordalpen und den Niederen Tauern herrscht wegen des frischen Triebschnees oberhalb der Waldgrenze erhebliche Lawinengefahr! In den √ľbrigen Regionen herrscht m√§√üige oder geringe Lawinengefahr. In den Expositionen Nord √ľber Ost bis S√ľd haben sich hinter Gel√§ndekanten und in den Einfahrten zu Rinnen und Mulden und bis zur Waldgrenze hinab frische, instabile Triebschneeansammlungen gebildet, die schon durch geringe Zusatzbelastung als Schneebrettlawinen ausgel√∂st werden k√∂nnen. Mit Temperaturanstieg und Regeneintrag k√∂nnen sich in mittleren Lagen am Nachmittag spontan Lockerschnee- und Schneebrettlawinen l√∂sen. Dar√ľber hinaus ist in den schneereichen Gebieten sonnseitig in allen H√∂henlagen nach wie vor mit Gleitschneelawinen zu rechnen. Sie k√∂nnen vereinzelt gr√∂√üere Ausma√üe erreichen und sowohl Skitourenrouten als auch exponierte Wege erreichen.

SCHNEEDECKENAUFBAU:
In den Nordalpen und den Niederen Tauern wird bis Freitagvormittag bis zu 35cm Neuschnee bei st√ľrmischem Westwind erwartet, der sich als Triebschnee teilweise auf lockeren, kalten Schnee ablagert und somit schlecht mit dem Untergrund verbunden ist. W√§rme und Regeneintrag am Nachmittag k√∂nnen die frische Schneeauflage weiter destabilisieren. Darunter ist die Schneedecke meist kompakt und stabil. In den schneereichen Regionen existiert sonnseitig in allen H√∂henlagen eine feuchte Grundschicht, die Schneegleiten auf glattem Untergrund f√∂rdert. Oberhalb von 2000m schw√§cht in schnee√§rmeren Gebieten schattseitig Schwimmschnee die Schneedeckenbasis.

WETTER:
Bereits am Donnerstagabend erreich eine Kaltfront die steirischen Berge. Sie bringt √ľber Nacht 20 bis 35 cm Neuschnee bis etwa 700m hinab und st√ľrmischen Westwind. Am st√§rksten betroffen sind die westlichen Nordalpen und der westliche Teil der Niederen Tauern. Etwas geringere Neuschneemengen werden in den mittleren und √∂stlichen Nordalpen erwartet. Tags√ľber l√§sst der Schneefall nach, aber bereits am Nachmittag folgt eine Warmfront mit wiederum starkem Schneefall oberhalb von etwa 1200m in den Nordstauregionen. Den ganzen √ľber Tag weht st√ľrmischer bis orkanartiger West- bis Nordwestwind und die Sichtbedingungen sind eingeschr√§nkt. Die Temperatur in 2000m steigt von -6 Grad in der Fr√ľh auf etwa 0 Grad am Abend.

TENDENZ:
Am Samstag bessert sich das Wetter und bis sp√§testens Mittag h√∂rt der Niederschlag auf. Es wird milder, der st√ľrmische Wind h√§lt aber bis zum Nachmitttag an. Die Lawinengefahr l√§sst langsam nach.

Der nächste Lagebericht wird Freitag bis etwa 18:00 Uhr herausgegeben.
Andreas Gobiet

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt f√ľr Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice f√ľr die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at