Lawinenlagebericht

Lawinenlagebericht fĂŒr die Steiermark fĂŒr Dienstag, den 19.03.2019
Amt der SteiermÀrkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 2
Nordalpen Mitte: 2
Nordalpen Ost: 2
Niedere Tauern Nord: 2
Niedere Tauern SĂŒd: 2
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 2
Randgebirge West: 1-2 Waldgrenze
Randgebirge Ost: 1-2 Waldgrenze

Problem1: Triebschnee,
Problem2: Gleitschnee,

SCHLAGZEILE:
Frischen Triebschnee und ĂŒberlagerte Gleitschneeproblematik beachten!

GEFAHRENBEURTEILUNG:
Es herrscht ĂŒberwiegend mĂ€ĂŸige Lawinengefahr. Vor allem gilt es den frischen Triebschnee zu beachten, eine Schneebrettauslösung ist zum Teil durch die geringe Zusatzbelastung eines einzelnen Tourengehers möglich. Gefahrenstellen befinden sich vorwiegend in Einfahrten zu Rinnen und Mulden sowie hinter GelĂ€ndeĂŒbergĂ€ngen, speziell in den Expositionen Nord ĂŒber Ost bis SĂŒd. Mit zeitweiliger Einstrahlung kann sich die frische Auflage aus dem besonnten SteilgelĂ€nde in Form von Lockerschneelawinen von selbst lösen. Aus dem steilen Wald- und Wiesenbereich sind GleitschneeabgĂ€nge weiterhin nicht ausgeschlossen. Sie können vereinzelt grĂ¶ĂŸere Ausmaße erreichen und somit auch Skitourrouten betreffen.

SCHNEEDECKENAUFBAU:
Der zum Teil stĂŒrmische Wind hat den aufgrund der tiefen Temperaturen kalt gefallenen Schnee bearbeitet, verfrachtet und somit frische Triebschneepakete ausgebildet. Diese ĂŒberdecken meist verharschte und somit harte Bereiche. Die Verbindung ist stellenweise ungĂŒnstig. In den schneereichen Regionen existiert ein bodennaher Schmierfilm, der unbeeindruckt vom TemperaturrĂŒckgang auch weiterhin fĂŒr die GleitschneeaktivitĂ€t von Bedeutung ist. In Regionen mit einer geringmĂ€chtigen Altschneedecke kann außerdem noch Schwimmschnee das Fundament der Schneedecke schwĂ€chen.

WETTER:
Am Dienstag ĂŒberwiegen in der Steiermark insgesamt die Wolken, zeitweise kann es auch leicht und unergiebig schneien. WĂ€hrend zwischenzeitlicher Auflockerungen sind kurzfristige sonnige Abschnitte nicht ausgeschlossen. Der Wind weht mĂ€ĂŸig bis stark aus nordwestlichen bis nördlichen Richtungen. Die Mittagstemperaturen liegen mit -4 Grad in 1500m und -8 Grad in 2000m auf der winterlichen Seite.

TENDENZ:
Der Mittwoch verlĂ€uft zwar recht sonnig, die Nordströmung sorgt allerdings fĂŒr ein gedĂ€mpftes Temperaturniveau. Die StöranfĂ€lligkeit des Triebschnees nimmt ab, sonnseitig kann es zu spontanen Rutschungen kommen, die ĂŒberlagerte Gleitschneeproblematik bleibt weiterhin ein Thema. Die Lawinengefahr geht insgesamt zurĂŒck.

Der nÀchste Lagebericht wird Dienstag bis etwa 18:00 Uhr herausgegeben.
Andreas Riegler

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt fĂŒr Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice fĂŒr die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at