Lawinenlagebericht

Lawinenlagebericht f√ľr die Steiermark f√ľr Sonntag, den 07.04.2019
Amt der Steiermärkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 1-2 Tagesgang
Nordalpen Mitte: 1-2 Tagesgang
Nordalpen Ost: 1-2 Tagesgang
Niedere Tauern Nord: 1-2 Tagesgang
Niedere Tauern S√ľd: 1-2 Tagesgang
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 1
Randgebirge West: 1
Randgebirge Ost: 1

Problem1: Nassschnee,
Problem2: Gleitschnee,

SCHLAGZEILE:
Tagesgang der Lawinengefahr ? Nass- und Gleitschneeproblematik!

GEFAHRENBEURTEILUNG:
Die Lawinengefahr unterliegt einem Tagesgang und steigert sich am Vormittag rasch von gering auf m√§√üig. Durch die fr√ľhlingshaften Bedingungen verliert die Schneedecke schnell an der √ľber Nacht gewonnenen Stabilit√§t, womit die spontanen Nass- und Gleitschneeaktivit√§ten zunehmen. Es muss aus steilem Wald-, Wiesen- oder Felsgel√§nde aller Expositionen mit spontanen Abg√§ngen gerechnet werden, welche auch gro√üe Ausma√üe annehmen k√∂nnen. Ge√∂ffnete Schneem√§uler und Risse in der Schneedecke sollen als Gefahrenzeichen interpretiert werden!

SCHNEEDECKENAUFBAU:
Mit der zeitweiligen Ausstrahlung in der Nacht auf Sonntag bildet sich ein d√ľnner, br√ľchiger Harschdeckel, welcher recht rasch am Vormittag wieder weich wird. Die Schneedecke hat nur mehr in den Nordsektoren √ľber 2000m K√§ltereserven, wo sie sich noch bis √ľber Mittag hart gestaltet. Dort verbinden sich au√üerdem kleinr√§umige Triebschneelinsen, die sich am Freitag gebildet haben, nur m√§√üig mit dem Altschnee. Ansonsten ist die Schneedecke in allen Expositionen isotherm und feucht bis nass. Durch den Wassereintrag k√∂nnen sich Schwachschichten innerhalb der Schneedecke oder die Gleitschicht am Boden spontan aktivieren. Unterhalb von 1300m Seeh√∂he ist es bereits verbreitet schneefrei.

WETTER:
Der Sonntagvormittag gestaltet sich freundlich mit m√§√üiger Bew√∂lkung. Mittelhohe Gipfel k√∂nnen aber zeitweise im Nebel stecken. Zum Nachmittag hin wird die Bew√∂lkung dichter und es k√∂nnen lokal leichte Schauer auftreten. Der Wind weht schwach aus s√ľdlicher Richtung und die Temperaturen bleiben unver√§ndert um 0 Grad in 2000m Seeh√∂he.

TENDENZ:
Am Montag steigt die Schauerneigung in der gesamten Steiermark an, wobei die Schneefallgrenze bei ca. 2000m liegt. Mit dem Regeneintrag blieben die Gleitschnee- und Nassschneeproblematik im Vordergrund.

Der nächste Lagebericht wird Sonntag bis etwa 18:00 Uhr herausgegeben.
Lisa Jöbstl

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt f√ľr Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice f√ľr die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at