Lawinenlagebericht

Lawinenlagebericht f√ľr die Steiermark f√ľr Dienstag, den 09.04.2019
Amt der Steiermärkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 2
Nordalpen Mitte: 2
Nordalpen Ost: 2
Niedere Tauern Nord: 2
Niedere Tauern S√ľd: 2
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 2
Randgebirge West: 1
Randgebirge Ost: 1

Problem1: Gleitschnee, Ganztägig
Problem2: Nassschnee, Ganztägig

SCHLAGZEILE:
Gleit- und Nassschneeproblem bei √ľberwiegend m√§√üiger Lawinengefahr!

GEFAHRENBEURTEILUNG:
Im Gro√üteil der Steiermark herrscht m√§√üige, nur im schneearmen Randgebirge geringe Lawinengefahr. Die Hauptgefahr geht weiterhin von spontanen Gleitschneeentladungen aus steilen Waldbereichen, Wiesenh√§ngen und glattem, felsdursetztem Gel√§nde aus. Sie k√∂nnen jederzeit in allen Expositionen abgehen und auch gr√∂√üere Ausma√üe annehmen. Gefahrenzeichen wie ge√∂ffnete Schneem√§uler und Risse in der Schneedecke m√ľssen kritisch gewertet und Einzugsbereiche gemieden werden. Mit Regen bis etwa 1900m k√∂nnen zudem kleine bis mittlere nasse Lockerschneelawine spontan abgehen bzw. von Wintersportlern ausgel√∂st werden. Im Hochalpinen Gel√§nde k√∂nnen vor allem in extrem steilen, schattseitigen Bereichen bestehende Triebschneelinsen durch gro√üe Zusatzbelastung als Schneebretter ausgel√∂st werden.

SCHNEEDECKENAUFBAU:
Die allgemein kompakte Schneedecke ist bis in hohe Lagen durchfeuchtet und isotherm. Bei stellenweiser n√§chtlicher Ausstrahlung bildet sich √ľber ca. 2000m ein tragf√§higer Harschdeckel aus, darunter kann sich die Schneedecke nicht ausreichend verfestigen. Tags√ľber destabilisieren zeitweilige Einstrahlung sowie Regen die Schneedecke, √ľber ca. 1900m k√∂nnen kurze Schnee- bzw. Graupelschauer f√ľr eine d√ľnne, frische Auflage sorgen.

WETTER:
Nach einer zeitweise bewölkten Nacht, in der vereinzelt Schauer möglich sind, bringt der Dienstag auf den Bergen weiterhin wechselhaftes Wetter. Nach sonnigen Phasen am Vormittag bilden sich in der zweiten Tageshälfte vermehrt Regenschauer, oberhalb von rund 1900m sind es Schnee- und Graupelschauer. Die Sichtverhältnisse sind dadurch immer wieder eingeschränkt. Bei mäßigem Wind aus Nordost liegen die Mittagstemperaturen in 2000m zwischen 0 und +3 Grad, in 1500m um +7 Grad.

TENDENZ:
Auch am Mittwoch √§ndert sich wenig an der Wetterlage, es wird eine Spur k√ľhler, die Gefahr von Gleitschneelawinen bleibt unver√§ndert, die Nassschneeproblematik nimmt ab.

Der nächste Lagebericht wird Dienstag bis etwa 18:00 Uhr herausgegeben.
Gernot Zenkl

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt f√ľr Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice f√ľr die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at