Lawinenlagebericht

Lawinenlagebericht f√ľr die Steiermark f√ľr Donnerstag, den 11.04.2019
Amt der Steiermärkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 2
Nordalpen Mitte: 2
Nordalpen Ost: 2
Niedere Tauern Nord: 2
Niedere Tauern S√ľd: 2
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 2
Randgebirge West: 1-2 Baumgrenze
Randgebirge Ost: 1

Problem1: Gleitschnee, Ganztägig
Problem2: Triebschnee, Höhere Lagen

SCHLAGZEILE:
Gleit- und Nassschneeproblematik durch den Regen, d√ľnne Triebschneelinsen in den Hochlagen, m√§√üige Lawinengefahr!

GEFAHRENBEURTEILUNG:
In der Steiermark herrscht √ľberwiegend m√§√üige Lawinengefahr. Durch den Neuschnee und mit dem teils starken Nordostwind entstehen in den kammnahen Leebereichen der Hochlagen kleinr√§umig frische Triebschneelinsen. Aus dem felsdurchsetzten Steilgel√§nde kann sich die frische Auflage in den Hochlagen der schneereicheren Gebiete in Form von trockenen Lockerschneelawinen l√∂sen. In tieferen Bereichen sorgt der Regen f√ľr einen Festigkeitsverlust, was Nassschneerutschungen zur Folge haben kann. Nach wie vor besteht eine √ľberlagerte Gleitschneeproblematik, dementsprechende Abg√§nge finden ihren Ausgangspunkt in Schneem√§ulern und k√∂nnen vereinzelt auch gr√∂√üere Ausma√üe erreichen. Zudem ist mit Sichtbehinderungen zu rechnen, wodurch das Erkennen der Gefahrenstellen im Gel√§nde erschwert wird.

SCHNEEDECKENAUFBAU:
Die Schneedecke ist bis in h√∂here Lagen feucht und isotherm, sie erh√§lt mit dem prognostizierten Regen einen zus√§tzlichen, destabilisierenden Feuchtigkeitseintrag. In h√∂heren Lagen f√§llt Schnee, der mit der Altschneedecke meist zwar gut bindet, allerdings k√∂nnen weichere Einlagerungen als Schwachschichten f√ľr frische Triebschneelinsen wirken. Im steilen Wald- und Wiesenbereich neigt die gesamte Schneedecke auf glatten Untergr√ľnden zum Gleiten.

WETTER:
Der Donnerstag verl√§uft sehr tr√ľb, in der gesamten Steiermark ist ganzt√§gig bei einer auf etwa 1000m sinkenden Schneefallgrenze mit leichtem bis m√§√üigem Niederschlag zu rechnen. Es wird etwas k√§lter, die Mittagstemperaturen liegen in 1500m um 0 Grad, in 2000m erwarten uns etwa -3 Grad. Der Wind weht m√§√üig, in Gipfellagen zum Teil auch stark aus nord√∂stlichen Richtungen.

TENDENZ:
Am Freitag √ľberwiegen abermals dichte Wolken, allerdings fallen kaum mehr nennenswerte Niederschl√§ge. Bei m√§√üigem Nordwind gehen die Temperaturen weiter zur√ľck, in 2000m liegen die Mittagswerte nur noch um -5 Grad. Die Lawinengefahr √§ndert sich nicht wesentlich.

Der nächste Lagebericht wird Donnerstag bis etwa 18:00 Uhr herausgegeben.
Andreas Riegler

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt f√ľr Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice f√ľr die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at