Lawinenlagebericht

Lawinenlagebericht fĂŒr die Steiermark fĂŒr Samstag, den 13.04.2019
Amt der SteiermÀrkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 2
Nordalpen Mitte: 2
Nordalpen Ost: 2
Niedere Tauern Nord: 2
Niedere Tauern SĂŒd: 2
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 2
Randgebirge West: 1
Randgebirge Ost: 1

Problem1: Gleitschnee, GanztÀgig

SCHLAGZEILE:
Die Gleitschneeproblematik stellt das Hauptproblem dar, es herrscht mĂ€ĂŸige Lawinengefahr!

GEFAHRENBEURTEILUNG:
In der Steiermark herrscht ĂŒberwiegend mĂ€ĂŸige Lawinengefahr. Nach wie vor findet sich das lawinenrelevante Hauptproblem in der Gleitschneethematik: Spontane Gleitschneeentladungen sind aus dem steilen Wald- und Wiesenbereich sĂ€mtlicher Expositionen prinzipiell zu jeder Zeit möglich. Offene SchneemĂ€uler sind als Gefahrenzeichen zu werten. Die AbgĂ€nge haben ihren Ausgangspunkt zwar in höheren oder mittleren Lagen, können aufgrund der vereinzelt grĂ¶ĂŸeren Ausmaße jedoch selbst bis in tiefere Bereiche vorstoßen. Zudem können (je nach Höhenlage) nasse bis trockene Lockerschneelawinen abrutschen bzw. durch Zusatzbelastung abgetreten werden. In AbhĂ€ngigkeit vom Windeinfluss existieren in den kammnahen Bereichen der Hochlagen stellenweise noch Gefahrenstellen in Form von Triebschneelinsen. Außerdem muss mit Sichtbehinderungen gerechnet werden.

SCHNEEDECKENAUFBAU:
Die NiederschlĂ€ge der letzten Tage fielen regional recht unterschiedlich aus. Der Regen sorgte fĂŒr einen zusĂ€tzlichen NĂ€sseeintrag in eine meist ohnedies durchfeuchtete und isotherme Schneedecke. In den Hochlagen fiel etwas Neuschnee, der durch teils starken Nordwind verfrachtet wurde und sich somit als Triebschnee auf der Altschneedecke ablagerte. Im steilen Wald- und Wiesenbereich neigt die gesamte Schneedecke auf glatten UntergrĂŒnden zum Gleiten, was durch die oft noch mĂ€chtigen Schneereserven vereinzelt grĂ¶ĂŸere AbgĂ€nge zur Folge haben kann.

WETTER:
Am Samstag ĂŒberwiegen in der Steiermark ĂŒber weite Strecken dichtere Wolken, aus denen es auch leicht schneien oder regnen kann. Es weht schwacher bis mĂ€ĂŸiger Wind aus nördlichen Richtungen. Das Temperaturniveau bleibt mit Mittagswerten um -2 Grad in 1500m und -5 Grad in 2000m auf der kĂŒhleren Seite.

TENDENZ:
Auch am Sonntag ĂŒberwiegen meist die Wolken, nur zwischenzeitlich kann sich auch die Sonne zeigen. Die Temperaturen sind mit -1 Grad in 1500m zunĂ€chst noch gedĂ€mpft, beginnen im Laufe der kommenden Woche jedoch sukzessive wieder auf frĂŒhlingshaftere Werte zu steigen. Im Hinblick auf die Lawinengefahr Ă€ndert sich vorerst nichts Wesentliches, es gilt zunĂ€chst vor allem die Gleitschneeproblematik zu beachten.

Der nÀchste Lagebericht wird Samstag bis etwa 18:00 Uhr herausgegeben.
Andreas Riegler

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt fĂŒr Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice fĂŒr die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at