Lawinenlagebericht

Lawinenlagebericht fĂŒr die Steiermark fĂŒr Freitag, den 03.01.2020
Amt der SteiermÀrkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 1
Nordalpen Mitte: 1
Nordalpen Ost: 1
Niedere Tauern Nord: 1
Niedere Tauern SĂŒd: 1
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 1
Randgebirge West: 1
Randgebirge Ost: 1

Problem1: gĂŒnstige Situation,
Problem2: Gleitschnee,

SCHLAGZEILE:
Überwiegend noch gĂŒnstige Situation!

GEFAHRENBEURTEILUNG:
KleinrĂ€umige Triebschneeablagerungen konnten sich vor allem noch an extrem steilen SchattenhĂ€ngen oberhalb der Waldgrenze ganz vereinzelt bilden. Sie können meist nur mit großer Zusatzbelastung ausgelöst werden. Die Gefahrenstellen sind eher selten, von GeĂŒbten ĂŒber die Windzeichen gut zu erkennen und sollten umgangen werden. Schattseitig ist die Schneedecke oft stark verharscht und eisig, die Absturzgefahr sollte daher beachtet werden! Außerdem sollten weiterhin Hangzonen unter SchneemĂ€ulern gemieden werden!

SCHNEEDECKENAUFBAU:
Über Nacht zieht der sonnseitig oft schon aufgefirnte Schnee wieder an und geht am Freitag nur noch teilweise auf. Schattseitig dominiert hingegen teils harter Schmelzharsch mit eisigen Einlagerungen, Gipfel und Grate sind meist abgeweht oder mit einer pickelharten Harschschicht ĂŒberzogen. An windarmen SchatthĂ€ngen insbesondere unterhalb der Waldgrenze liegt auch noch Pulverschnee. Mit der Winddrehung auf SĂŒd am Donnerstag konnten sich insbesondere in den Hochlagen der Niederen Tauern und im Dachsteingebiet nord- bis nordostseitig kleinrĂ€umige Triebschneelinsen bilden, allerdings gibt es kaum verfrachtungsfĂ€higen Schnee.

WETTER:
Nach einer klaren Nacht ziehen am Vormittag von Westen her hohe Wolken auf, die zum Nachmittag hin auch dichter werden. Die Sonne zeigt sich daher nur noch ab und zu. Der in Gipfellagen noch stĂŒrmische SĂŒdwestwind dreht ĂŒber Nacht auf Nordwest und wird am Freitag deutlich schwĂ€cher als zuletzt. Mit Temperaturen um +4 Grad in 2.000m und +7 Grad in 1.500m wird es noch einmal recht mild.

TENDENZ:
Am Samstag kĂŒhlt es ab, es dominieren tiefe Wolken und Nebel, in den Nordalpen und Niederen Tauern schneit es vorerst aber nur ab und zu. Gegen Abend wird der Schneefall wieder stĂ€rker. Die AlpensĂŒdseite ist wetterbegĂŒnstigt und hier zeigt sich zeitweise die Sonne. Der Nordwestwind wird zunehmend stĂŒrmisch, die Temperaturen sinken auf -8 Grad in 2.000m. Mit der Bildung von frischem Triebschnee ist mit einem Anstieg der Schneebrettgefahr zu rechnen.

Der nÀchste Lagebericht wird Freitag bis etwa 18:00 Uhr herausgegeben.
Alexander Podesser

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt fĂŒr Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice fĂŒr die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at