Lawinenlagebericht

Lawinenlagebericht fĂŒr die Steiermark fĂŒr Donnerstag, den 09.01.2020
Amt der SteiermÀrkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 1
Nordalpen Mitte: 1
Nordalpen Ost: 1
Niedere Tauern Nord: 1
Niedere Tauern SĂŒd: 1
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 1
Randgebirge West: 1
Randgebirge Ost: 1

Problem1: Triebschnee,
Problem2: Gleitschnee,

SCHLAGZEILE:
GĂŒnstige Lawinensituation ? vereinzelte Gefahrenstellen in höheren Lagen beachten

GEFAHRENBEURTEILUNG:
In der Steiermark herrscht verbreitet geringe Lawinengefahr. Die Triebschneebereiche vom vergangenen Wochenende konnten sich weitgehend setzen. Nur in höher gelegenen, steilen, schattseitigen HĂ€ngen können mitunter noch Schneebretter bei großer Zusatzbelastung ausgelöst werden. Aus extrem steilen WiesenhĂ€ngen besteht die Gefahr von spontanen Gleitschneelawinen. Sonnseitig können sich im Tagesverlauf in schneereichen Regionen feuchte Rutsche aus steilem, felsigen GelĂ€nde lösen. Exponierte Bereiche sind abgeweht und gestalten sich hart bzw. eisig.

SCHNEEDECKENAUFBAU:
Die Schneedecke konnte sich in allen Höhenlagen und Expositionen setzten und stabilisieren. Nur mehr vereinzelt existieren in schattseitigen Hochlagen noch kĂ€ltere Triebschneelinsen mit konservierten Schwachschichten. An extrem steilen WiesenhĂ€ngen (speziell mit vorhandener Altschneedecke vom November) sorgt ein bestehender, feuchter Gleithorizont fĂŒr mögliche GleitschneeaktivitĂ€ten. Sonnseitig wird die Schneedecke mit den steigenden Temperaturen und der Sonneneinstrahlung zunehmend angefeuchtet. Die SchneeoberflĂ€che gestaltet sich anfangs oft verharscht (Wind bzw. nĂ€chtliche Ausstrahlung).

WETTER:
Nach einer meist bewölkten Nacht lockert es am Donnerstag in den Morgenstunden rasch auf, nur im Osten können sich die Wolken etwas lĂ€nger halten. In weiterer Folge ĂŒberwiegt auf den Bergen ? abgesehen von harmlosen hohen, dĂŒnnen Wolken ? der Sonnenschein. Mit mĂ€ĂŸigem bis speziell im Osten zunehmend stĂ€rkerem SĂŒdwestwind wird es in allen Höhen sehr mild. In 2000m steigen die Werte bis zum Abend auf +6 Grad, in 1500m auf Werte um +8 Grad an.

TENDENZ:
Der Freitag gestaltet sich meist sonnig, jedoch kĂŒhlt es wieder etwas ab und der Westwind wird im Norden lebhaft. Es wird kaum eine Änderung der Lawinensituation erwartet.

Der nÀchste Lagebericht wird Donnerstag bis etwa 18:00 Uhr herausgegeben.
Gernot Zenkl

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt fĂŒr Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice fĂŒr die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at