Lawinenlagebericht

Lawinenlagebericht fĂŒr die Steiermark fĂŒr Dienstag, den 14.01.2020
Amt der SteiermÀrkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 1
Nordalpen Mitte: 1
Nordalpen Ost: 1
Niedere Tauern Nord: 1
Niedere Tauern SĂŒd: 1
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 1
Randgebirge West: 1
Randgebirge Ost: 1

Problem1: Gleitschnee,

SCHLAGZEILE:
Weiterhin recht gĂŒnstige Tourenbedingungen!

GEFAHRENBEURTEILUNG:
Am Dienstag herrschen weiterhin recht gĂŒnstige Tourenbedingungen. Der Triebschnee vom vergangenen Samstag ist kaum lawinenrelevant, der Umfang der Gefahrenstellen beschrĂ€nkt sich auf kleinrĂ€umig auftretende Einwehungen, die am ehesten noch oberhalb der Waldgrenze im extremen SteilgelĂ€nde der Hangrichtungen Nord bis Ost vorkommen können. Außerdem ist aus extrem steilen GrashĂ€ngen weiterhin mit einzelnen Gleitschneelawinen, im sonnseitigen SteilgelĂ€nde vereinzelt auch mit Lockerschneelawinen zu rechnen.

SCHNEEDECKENAUFBAU:
Mit dem stĂ€ndigen Wechsel von höheren und niedrigeren Temperaturen konnte sich der Schnee gut setzen. In der langsam geringer werdenden Schneedecke finden sich derzeit ? je nach Exposition und Seehöhe ? alle Schneeformen: In Gipfel- und Kammbereichen verharschte oder vereiste OberflĂ€chen, sonnseitig oft Bruch- oder Windharsch, der tagsĂŒber zunehmend weich wird sowie schattseitig windgepresster Pulver, der in den Hochlagen oft mit gröberen Windgangeln durchsetzt ist. Nord-bis ostseitig können vereinzelt noch einige Triebschneelinsen – meist mit geringer MĂ€chtigkeit – nicht ganz ausgeschlossen werden. Sonnseitig neigt die Schneedecke weiterhin zum Gleiten.

WETTER:
Der Dienstag verlĂ€uft sonnig und meist sogar wolkenlos, einige hohe, durchziehende Wolken bleiben dĂŒnn. Bei schwachem Wind aus SĂŒdost bis SĂŒdwest liegen die Temperaturen unverĂ€ndert auf der milderen Seite, sie erreichen zu Mittag in 2.000m +3 Grad und in 1.500m +5 Grad.

TENDENZ:
Auch der Mittwoch bringt strahlend sonniges Bergwetter. Die Temperaturen steigen in der Höhe nochmals krĂ€ftig an und erreichen in 2.000m +8 Grad. Die Fernsicht ist aufgrund der trockenen Luftmasse ausgezeichnet. Der Wind weht schwach bis mĂ€ĂŸig aus SĂŒdwest.

Generell bleiben die gĂŒnstigen Tourenbedingungen aufrecht, mit der krĂ€ftigen TageserwĂ€rmung steigt allerdings die Gefahr von kleinen bis mittelgroßen Lockerschneelawinen etwas an.

Der nÀchste Lagebericht wird Dienstag bis etwa 18:00 Uhr herausgegeben.
Alexander Podesser

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt fĂŒr Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice fĂŒr die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at