Lawinenlagebericht

Lawinenlagebericht fĂŒr die Steiermark fĂŒr Montag, den 20.01.2020
Amt der SteiermÀrkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 1-2 Waldgrenze
Nordalpen Mitte: 1-2 Waldgrenze
Nordalpen Ost: 1-2 Waldgrenze
Niedere Tauern Nord: 1-2 Waldgrenze
Niedere Tauern SĂŒd: 1
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 1
Randgebirge West: 1
Randgebirge Ost: 1

Problem1: Triebschnee,

SCHLAGZEILE:
MĂ€ĂŸige Lawinengefahr durch Triebschnee

GEFAHRENBEURTEILUNG:
In den Hochlagen der Nordalpen und der nördlichen Niederen Tauern herrscht mĂ€ĂŸige Lawinengefahr, in den sĂŒdlicher gelegenen Gebirgsgruppen ist die Lawinengefahr gering. Das Hauptproblem sind Triebschneeansammlungen in den Sektoren Ost bis SĂŒd, sowie hinter GelĂ€ndekanten und in den Einfahrten zu Rinnen und Mulden. An diesen Gefahrenstellen können durch große, vereinzelt auch durch geringe Zusatzbelastung Schneebrettlawinen ausgelöst werden. Die Anzahl der Gefahrenstellen nimmt mit der Höhe zu.

SCHNEEDECKENAUFBAU:
In Gipfel- und Kammbereichen finden sich meist verharschte oder vereiste OberflĂ€chen ĂŒber einer Schicht aus lockeren, kantigen Kristallen und einer festen, verharschten Basis. Am Samstag und Sonntag sind in den Nordstauregionen darauf etwa 25 cm Neuschnee bei lebhaftem Nordwest- bis Nordwind gefallen. Kammnah und hinter GelĂ€ndeĂŒbergĂ€ngen wurde daher Triebschnee abgelagert. Schwachschichten sind sowohl innerhalb der frischen Schneeauflage (Graupel und lockerer Neuschnee), als auch im Übergang zum Altschnee (kantige Kristalle) möglich.

WETTER:
Am Montagvormittag halten sich im Steirischen Bergland noch Restwolken, es schneit aber kaum mehr. Im Tagesverlauf bessert sich das Wetter, eingeschrĂ€nkte Sichtbedingungen sind aber den ganzen Tag ĂŒber möglich. Der Wind dreht auf Nordost und wird schwĂ€cher. Die Temperaturen steigen langsam auf -6 Grad in 2000m.

TENDENZ:
Am Dienstag erwarten uns auf den Bergen strahlender Sonnenschein, wenig Wind und milde Temperaturen. Das Triebschneeproblem wird geringer, allerdings ist durch die ErwÀrmung kurzzeitig ein Anstieg der spontanen LawinenaktivitÀt zu erwarten.

Der nÀchste Lagebericht wird Montag bis etwa 18:00 Uhr herausgegeben.
Andreas Gobiet

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt fĂŒr Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice fĂŒr die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at