Lawinenlagebericht

Lawinenlagebericht fĂŒr die Steiermark fĂŒr Samstag, den 29.12.2018
Amt der SteiermÀrkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 1
Nordalpen Mitte: 1
Nordalpen Ost: 1
Niedere Tauern Nord: 1
Niedere Tauern SĂŒd: 1
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 1
Randgebirge West: 1
Randgebirge Ost: 1

Problem1: Altschnee, GanztÀgig

SCHLAGZEILE:
Geringe Lawinengefahr ? Àltere Triebschneeansammlungen in den Schattenlagen!

GEFAHRENBEURTEILUNG:
Die Lawinengefahr wird in der Steiermark mit gering beurteilt. Vereinzelte Gefahrenstellen liegen in den nordseitigen extrem steilen HÀngen. In den Hochlagen kann eine Schneebrettauslösung nicht ausgeschlossen werden. Mit der Sonneneinstrahlung lösen sich am Samstag aus steilen Fels- und SchrofengelÀnde spontane Lockerschneerutsche.

SCHNEEDECKENAUFBAU:
Die Schneedecke konnte sich am Freitag weiter setzen. In den tiefen und mittleren Lagen wurde die Schneedecke feucht bzw. nass. OberflĂ€chlich hat sich ein dĂŒnner Harschdeckel ausgebildet. In den Hochlagen ist die SchneedeckenoberflĂ€che oft recht hart. In den Schattenseiten schwĂ€chen weiche Schichten (kantige Kristalle, Graupel) den Schneedeckenaufbau.

WETTER:
Der Samstag startet sonnig und mild. WĂ€hrend des Tages ziehen vom Dachstein bis zum Göller Wolken auf. Am Nachmittag werden die Wolken dichter. In den sĂŒdlichen Gebirgsgruppen bleibt es lĂ€nger sonnig. Es kĂŒhlt etwas ab. In 2000m werden -5 Grad erwartet. Dazu weht lebhafter bis starker Nordwestwind. Am Sonntag wird im Nordstau intensiver Schneefall erwartet, wobei die Schneefallgrenze bei 600m liegt.

TENDENZ:
Neuschnee und Sturm lassen die Lawinengefahr sprunghaft ansteigen.

Der nÀchste Lagebericht wird Samstag bis etwa 18:00 Uhr herausgegeben.
Arnold Studeregger

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt fĂŒr Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice fĂŒr die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at