Lawinenlagebericht

Lawinenlagebericht f├╝r die Steiermark f├╝r Sonntag, den 30.12.2018
Amt der Steierm├Ąrkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 2-3 Tagesgang
Nordalpen Mitte: 2-3 Tagesgang
Nordalpen Ost: 2-3 Tagesgang
Niedere Tauern Nord: 2-3 Tagesgang
Niedere Tauern S├╝d: 1-2 Tagesgang
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 1-2 Tagesgang
Randgebirge West: 1
Randgebirge Ost: 1-2 Tagesgang

Problem1: Triebschnee, Ganzt├Ągig

SCHLAGZEILE:
Frischer Triebschnee und schlechte Sichtbedingungen!

GEFAHRENBEURTEILUNG:
Der Wetterumschwung bewirkt entlang der Nordalpen und der Tauern-Nordseite einen markanten Anstieg der Lawinengefahr auf Stufe 3 (erheblich). Mit dem tags├╝ber st├Ąrker werdenden Schneefall und dem st├╝rmischen Wind nehmen die Gefahrenstellen durch frischen Triebschnee rasch zu. Etwas beg├╝nstigter ? weil niederschlags├Ąrmer – sind die Gebirgsregionen s├╝dlich des Alpenhauptkammes, aber auch hier k├Ânnen Schneeschauer weiter nach S├╝den greifen und frische Einwehungen bilden.

SCHNEEDECKENAUFBAU:
Mit dem vergangenen Witterungsverlauf sind keine neuen Schwachschichten entstanden. Die Schneedecke hat sich in den letzten Tagen gesetzt, oberfl├Ąchlich hat sich ein Schmelz- oder Windharschdeckel ausgebildet. In den Hochlagen ist die Schneedeckenoberfl├Ąche oft recht hart bis eisig, schattenseitig k├Ânnen hier noch ├Ąltere, weiche Schichten (kantige Kristalle, Graupel) den Schneedeckenaufbau schw├Ąchen. Mit dem kommenden Niederschlagsereignis werden neue Schwachschichten vor allem durch weiche Neuschneeeinlagen im Triebschnee (?Schneefall bei vor├╝bergehend weniger Wind?) sowie in weiterer Folge durch Temperaturunterschiede zwischen Alt- und Neuschnee entstehen.

WETTER:
Am Sonntag schneit es entlang der Nordalpen und der Tauern-Nordseite von der Fr├╝h weg, die Niederschl├Ąge werden von st├╝rmischem Nordwestwind begleitet und die Schneefallgrenze liegt bei 600m. Nach S├╝den zu greifen nur einzelne Schneeschauer ├╝ber, hier lockert der teils st├╝rmische Wind die Wolken auch etwas auf und Gipfel werden teilweise frei. Die Temperaturen liegen zu Mittag in 2.000m bei -6 Grad und in 1.500m bei -3 Grad.
Auch am Silvestertag ist entlang der n├Ârdlichen Gebirgsgruppen mit weiteren Schneef├Ąllen und schlechter Sicht zu rechnen. Zudem ist es deutlich k├Ąlter als tags zuvor. Erst am Nachmittag lassen die Niederschl├Ąge langsam nach. Der Wind bleibt jedoch noch st├╝rmisch. Im wetterbeg├╝nstigten S├╝den lockern die Wolken hingegen immer wieder auf.

TENDENZ:
Mit dem anhaltenden Schneefall und st├╝rmischen Wind nehmen im Steilgel├Ąnde auch Selbstausl├Âsungen in Form von Lockerschneelawinen (Hochlagen) und Gleitschneelawinen (tiefere Lagen) zu. Die vor├╝bergehende Wetterbesserung am Neujahrstag ist nur von kurzer Dauer. Bereits am 2.J├Ąnner k├╝ndigt sich weiterer Schneefall und Wind an. Anhaltend erhebliche Lawinengefahr!

Der n├Ąchste Lagebericht wird Sonntag bis etwa 18:00 Uhr herausgegeben.
Alexander Podesser

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt f├╝r Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice f├╝r die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstra├če 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at