Lawinenlagebericht

Lawinenlagebericht fĂŒr die Steiermark fĂŒr Sonntag, den 30.12.2018
Amt der SteiermÀrkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 2-3 Tagesgang
Nordalpen Mitte: 2-3 Tagesgang
Nordalpen Ost: 2-3 Tagesgang
Niedere Tauern Nord: 2-3 Tagesgang
Niedere Tauern SĂŒd: 1-2 Tagesgang
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 1-2 Tagesgang
Randgebirge West: 1
Randgebirge Ost: 1-2 Tagesgang

Problem1: Triebschnee, GanztÀgig

SCHLAGZEILE:
Frischer Triebschnee und schlechte Sichtbedingungen!

GEFAHRENBEURTEILUNG:
Der Wetterumschwung bewirkt entlang der Nordalpen und der Tauern-Nordseite einen markanten Anstieg der Lawinengefahr auf Stufe 3 (erheblich). Mit dem tagsĂŒber stĂ€rker werdenden Schneefall und dem stĂŒrmischen Wind nehmen die Gefahrenstellen durch frischen Triebschnee rasch zu. Etwas begĂŒnstigter ? weil niederschlagsĂ€rmer – sind die Gebirgsregionen sĂŒdlich des Alpenhauptkammes, aber auch hier können Schneeschauer weiter nach SĂŒden greifen und frische Einwehungen bilden.

SCHNEEDECKENAUFBAU:
Mit dem vergangenen Witterungsverlauf sind keine neuen Schwachschichten entstanden. Die Schneedecke hat sich in den letzten Tagen gesetzt, oberflĂ€chlich hat sich ein Schmelz- oder Windharschdeckel ausgebildet. In den Hochlagen ist die SchneedeckenoberflĂ€che oft recht hart bis eisig, schattenseitig können hier noch Ă€ltere, weiche Schichten (kantige Kristalle, Graupel) den Schneedeckenaufbau schwĂ€chen. Mit dem kommenden Niederschlagsereignis werden neue Schwachschichten vor allem durch weiche Neuschneeeinlagen im Triebschnee (?Schneefall bei vorĂŒbergehend weniger Wind?) sowie in weiterer Folge durch Temperaturunterschiede zwischen Alt- und Neuschnee entstehen.

WETTER:
Am Sonntag schneit es entlang der Nordalpen und der Tauern-Nordseite von der FrĂŒh weg, die NiederschlĂ€ge werden von stĂŒrmischem Nordwestwind begleitet und die Schneefallgrenze liegt bei 600m. Nach SĂŒden zu greifen nur einzelne Schneeschauer ĂŒber, hier lockert der teils stĂŒrmische Wind die Wolken auch etwas auf und Gipfel werden teilweise frei. Die Temperaturen liegen zu Mittag in 2.000m bei -6 Grad und in 1.500m bei -3 Grad.
Auch am Silvestertag ist entlang der nördlichen Gebirgsgruppen mit weiteren SchneefĂ€llen und schlechter Sicht zu rechnen. Zudem ist es deutlich kĂ€lter als tags zuvor. Erst am Nachmittag lassen die NiederschlĂ€ge langsam nach. Der Wind bleibt jedoch noch stĂŒrmisch. Im wetterbegĂŒnstigten SĂŒden lockern die Wolken hingegen immer wieder auf.

TENDENZ:
Mit dem anhaltenden Schneefall und stĂŒrmischen Wind nehmen im SteilgelĂ€nde auch Selbstauslösungen in Form von Lockerschneelawinen (Hochlagen) und Gleitschneelawinen (tiefere Lagen) zu. Die vorĂŒbergehende Wetterbesserung am Neujahrstag ist nur von kurzer Dauer. Bereits am 2.JĂ€nner kĂŒndigt sich weiterer Schneefall und Wind an. Anhaltend erhebliche Lawinengefahr!

Der nÀchste Lagebericht wird Sonntag bis etwa 18:00 Uhr herausgegeben.
Alexander Podesser

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt fĂŒr Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice fĂŒr die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at