Lawinenlagebericht

Lawinenlagebericht fĂŒr die Steiermark fĂŒr Dienstag, den 04.02.2020
Amt der SteiermÀrkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 3
Nordalpen Mitte: 3
Nordalpen Ost: 3
Niedere Tauern Nord: 3
Niedere Tauern SĂŒd: 2
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 1
Randgebirge West:
Randgebirge Ost: 1

Problem1: Nassschnee, Tiefere Lagen
Problem2: Triebschnee, Höhere Lagen

SCHLAGZEILE:
Regen, Schnee und Sturm, erhebliche Lawinengefahr durch anfangs Nassschneelawinen, im Tagesverlauf aufgrund des frischen Triebschnees Schneebrettlawinen!

GEFAHRENBEURTEILUNG:
In den Nordalpen und den Niederen Tauern Nord herrscht erhebliche Lawinengefahr. Über Nacht und Dienstagvormittag werden aus allen Expositionen noch einige spontane Nassschneelawinen erwartet, die exponierte Verkehrswege gefĂ€hrden können. Mit der absinkenden Schneefallgrenze verlagert sich das Hauptproblem zum frischen Triebschnee, eingewehte HĂ€nge und Rinnen sind zu meiden, Schneebretter können bereits bei geringer Zusatzbelastung ausgelöst werden. FĂŒr Tourengeher sind die Bedingungen zusĂ€tzlich zur erheblichen Lawinengefahr auch wegen schlechter Sicht und Sturm Ă€ußerst ungĂŒnstig, da die Gefahrenstellen schwer einschĂ€tzbar sind.

SCHNEEDECKENAUFBAU:
Die Schneedecke wurde am Montag bzw. ĂŒber Nacht auf Dienstag durch Regeneintrag bis in hohe Lagen feucht, oder (bei geringer SchneemĂ€chtigkeit) durchnĂ€sst. Innerhalb der Schneedecke kann sich das Wasser an Schichtgrenzen und Harschkrusten stauen und somit die Schneedecke destabilisieren. Am Dienstag entsteht verbreitet frischer, kalter Triebschnee, der sich zwar vorerst gut mit dem feuchten Schnee verbindet, aber innerhalb der frischen Auflage Schwachschichten in Form weicherer Schneeschichten oder Graupeleinlagerungen enthalten kann.

WETTER:
Über Nacht sorgt eine Warmfront fĂŒr weitere NiederschlĂ€ge, die Schneefallgrenze steigt vorĂŒbergehend wieder auf ĂŒber 2.000m an. Nach einer kurzen Niederschlagspause Dienstagmorgen erreicht am Vormittag eine Kaltfront die Ostalpen. Begleitet von stĂŒrmischem Nordwestwind, der auf den Gipfeln OrkanstĂ€rke erreichen wird, intensivieren sich die NiederschlĂ€ge und die Schneefallgrenze sinkt rasch bis in die TĂ€ler ab. Entlang der Nordalpen und der nördlichen Tauern werden bis Dienstagabend 30-40cm Neuschnee erwartet. Zum Schneefall werden sich zwischendurch auch krĂ€ftige Graupelschauer mischen. Mit dem starken Nordföhn können einige kurze Schneeschauer auch auf die AlpensĂŒdseite ĂŒbergreifen. Die Temperaturen gehen in 2.000m von 0 Grad am Morgen auf -10 Grad zu Mittag zurĂŒck, in 1.500m von +4 Grad auf -5 Grad.

TENDENZ:
Am Mittwoch werden bei stĂŒrmischem Nordwestwind und tiefen Temperaturen weitere 30-40cm Neuschnee erwartet! Äußerst ungĂŒnstige Tourenbedingungen, die Schneebrettgefahr steigt an!

Der nÀchste Lagebericht wird Dienstag bis etwa 18:00 Uhr herausgegeben.
Alexander Podesser

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt fĂŒr Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice fĂŒr die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at