Lawinenlagebericht

Lawinenlagebericht fĂŒr die Steiermark fĂŒr Samstag, den 08.02.2020
Amt der SteiermÀrkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 2
Nordalpen Mitte: 2
Nordalpen Ost: 2
Niedere Tauern Nord: 2
Niedere Tauern SĂŒd: 2
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 2
Randgebirge West: 1
Randgebirge Ost: 1

Problem1: Triebschnee,

SCHLAGZEILE:
Verbreitet mĂ€ĂŸige Lawinengefahr.

GEFAHRENBEURTEILUNG:
Entlang der Nordalpen, der Niederen Tauern und der Gurktaler Alpen herrscht mĂ€ĂŸige, sonst geringe Lawinengefahr. Das Hauptproblem ist einerseits der spröde Triebschnee, der mit dem teils noch starken Wind am Donnerstag entstanden ist und besonders kammnahe Hangzonen betrifft. Andererseits die Ă€lteren Einwehungen der ersten WochenhĂ€lfte, die vor allem nordost- bis sĂŒdseitig abgelagert wurden und schattseitig auch noch tiefere Hanglagen betreffen können. Eine Schneebrettauslösung kann bereits bei großer, vereinzelt auch noch bei geringer Zusatzbelastung erfolgen! Außerdem nimmt die GleitschneeaktivitĂ€t langsam zu.

SCHNEEDECKENAUFBAU:
Der zu Wochenbeginn entlang der Nordalpen und den Niederen Tauern reichlich gefallene Schnee liegt oberhalb von etwa 1.800m teilweise schlecht bindend auf einer Regeneiskruste, in tieferen Lagen besser verbunden auf der feuchten Altschneedecke. Mit dem stĂŒrmischen Wind wurden Gipfel, KĂ€mme und Plateaus abgeweht, sĂŒdwest- bis nordseitig wechselt harter, windgepresster Schnee mit lockerem Triebschnee. Der meiste Schnee wurde ost- bis sĂŒdseitig verfrachtet. Innerhalb der Triebschneeauflage können Schwachschichten in Form weicherer Schneeschichten oder Graupeleinlagen eingelagert sein. Sonnseitig beginnt sich im Zusammenwirken mit den steigenden Temperaturen die Schneedecke zu setzen und wird langsam feucht, schattseitig verzögert sich hingegen der Setzungsprozess.

WETTER:
Der Samstag verlĂ€uft ĂŒber den Bergen wolkenlos, lokale Hochnebelfelder im Osten des Landes lösen sich aber nur zĂ€h auf. Es ist windschwach und recht mild. Die Temperaturen erreichen zu Mittag in 2.000m +2 Grad und in 1.500m + 4 Grad.

TENDENZ:
Auch der Sonntag verlĂ€uft noch einmal recht sonnig, die Temperaturen gehen ganz leicht zurĂŒck. Die Lawinengefahr bleibt mĂ€ĂŸig. FĂŒr die neue Woche zeichnet sich eine außerordentlich stĂŒrmische Wetterlage ab.

Der nÀchste Lagebericht wird Samstag bis etwa 18:00 Uhr herausgegeben.
Alexander Podesser

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt fĂŒr Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice fĂŒr die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at