Lawinenlagebericht

Lawinenlagebericht fĂŒr die Steiermark fĂŒr Mittwoch, den 19.02.2020
Amt der SteiermÀrkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 1-2 1800m
Nordalpen Mitte: 1-2 1800m
Nordalpen Ost: 1
Niedere Tauern Nord: 1
Niedere Tauern SĂŒd: 1
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 1
Randgebirge West: 1
Randgebirge Ost: 1

Problem1: Triebschnee, GanztÀgig

SCHLAGZEILE:
MĂ€ĂŸige Lawinengefahr oberhalb von 1800m – Triebschneesituation!

GEFAHRENBEURTEILUNG:
Vom Dachstein bis zu den Eisenerzer Alpen gilt ĂŒber 1800m mĂ€ĂŸige Lawinengefahr, ansonsten wird sie mit gering bewertet. Die Gefahrenstellen liegen im Ostsektor, hier können Triebschneelinsen ausgelöst werden. Gleitschnee- und Nasschneelawinen sind weiterhin möglich, wobei die LawinengrĂ¶ĂŸen bescheiden bleiben.

SCHNEEDECKENAUFBAU:
In den mittleren Lagen ist der Schnee feucht und manchmal auch schon faul. An der SchneedeckenoberflÀche hat sich eine Harschkruste ausgebildet, die jedoch nicht immer trÀgt. In den Hochlagen liegt frischer Triebschnee auf einer harten Altschneeschicht auf. Unterhalb der harten Schicht ist der Schnee feucht. Kammnah bzw. an KÀmmen gibt es stark vereiste FlÀchen.

WETTER:
Am Mittwochvormittag stecken die Berge in Wolken. Die Sonne zeigt sich nur selten. Am Nachmittag zieht eine Kaltfront durch und bringt etwas Neuschnee. Mehr als 10cm werden in den Nordstaugebieten jedoch nicht erwartet. In den Niederen Tauern wird weniger Neuschnee erwartet. Der Wind weht stark aus westlichen Richtungen. Die Temperaturen in 2000m liegen bei -5 Grad.

TENDENZ:
Keine wesentliche Änderung der Lawinengefahr wird erwartet. Am Donnerstag ist es sonnig und es wird milder.

Der nÀchste Lagebericht wird Mittwoch bis etwa 18:00 Uhr herausgegeben.
Arnold Studeregger

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt fĂŒr Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice fĂŒr die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at