Lawinenlagebericht

Lawinenlagebericht für die Steiermark für Donnerstag, den 20.02.2020
Amt der Steiermärkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 1-2 1800m
Nordalpen Mitte: 1-2 1800m
Nordalpen Ost: 1
Niedere Tauern Nord: 1
Niedere Tauern Süd: 1
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 1
Randgebirge West: 1
Randgebirge Ost: 1

Problem1: Triebschnee, Ganztägig

SCHLAGZEILE:
Mäßige Lawinengefahr oberhalb von 1800m ? frischen Triebschnee beachten!

GEFAHRENBEURTEILUNG:
Vom Dachstein bis zu den Eisenerzer Alpen gilt oberhalb von etwa 1.800m mäßige Lawinengefahr, ansonsten wird sie mit gering bewertet. Das Haupteinwehungsgebiet liegt im Ostsektor, hier können am ehesten frische Triebschneelinsen ausgelöst werden. Weitere Gefahrenstellen können auch in den übrigen Hangexpositionen nicht ganz ausgeschlossen werden, insbesondere in Form seitlicher Einwehungen in Rinnen und Mulden sowie hinter Geländekanten.

SCHNEEDECKENAUFBAU:
Nach der äußerst milden Wetterphase vom vergangenen Wochenende kühlte es ab Dienstag deutlich ab. Auf der bis in hohe Lagen feuchten Schneedecke bildete sich eine Harschkruste, die zumindest in tieferen Lagen nicht immer trägt. Gipfel, Grate und Plateaus der Hochlagen wurden teilweise eisig. Auf dieser harten Altschneeschicht liegen Donnerstag Früh mit wenig Bindung bis zu 10cm Neuschnee, vor allem ostseitig auch als windbeeinflusster Triebschnee. Die Setzung des frischen Schnees verzögert durch die nur langsam steigenden Temperaturen in Kombination mit dem kalten Wind.

WETTER:
Nach Durchzug einer vorwiegend im Norden wetterwirksamen Kaltfront lockern die Wolken in der Nacht auf Donnerstag wieder auf. Während es im Süden nahezu ganztags wolkenlos bleibt, ziehen entlang der obersteirischen Gebirgsgruppen immer wieder ein paar mittelhohe Wolken durch, es überwiegen aber auch hier die sonnigen Phasen. Der anfangs lebhafte bis starke Westwind wird im Tagesverlauf schwächer. Die Temperaturen in 2000m liegen in der Früh noch bei -9 Grad, um die Mittagszeit dann bei -6 Grad und am Abend bei -1 Grad, in 1.500m -5/-2/+1 Grad.

TENDENZ:
Am Freitag zieht in den Morgenstunden eine Kaltfront mit Schneeschauern über die Obersteiermark. An ihrer Rückseite lockert es aber rasch wieder auf und so gehen sich tagsüber noch einige Sonnenstunden aus. Auf den Bergen weht teils stürmischer Nordwestwind, in 2.000m liegen die Temperaturen bei rund -8 Grad. Ähnlich wie am Donnerstag werden sich wieder einige frische Triebschneelinsen bilden, an der Lawinengefahr ändert sich wenig.

Der nächste Lagebericht wird Donnerstag bis etwa 18:00 Uhr herausgegeben.
Alexander Podesser

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice für die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at