Lawinenlagebericht

Lawinenlagebericht f√ľr die Steiermark f√ľr Freitag, den 21.02.2020
Amt der Steiermärkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 1-2 Baumgrenze
Nordalpen Mitte: 1-2 Baumgrenze
Nordalpen Ost: 1-2 Baumgrenze
Niedere Tauern Nord: 1
Niedere Tauern S√ľd: 1
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 1
Randgebirge West: 1
Randgebirge Ost: 1

Problem1: Triebschnee, Ganztägig

SCHLAGZEILE:
Teils mäßige Lawinengefahr oberhalb von 1800m ? frischen Triebschnee beachten!

GEFAHRENBEURTEILUNG:
Vom Dachstein bis zum Hochschwab gilt oberhalb von etwa 1.800m m√§√üige Lawinengefahr, ansonsten wird sie mit gering bewertet. Das Haupteinwehungsgebiet liegt im Ostsektor, hier k√∂nnen am ehesten frische Triebschneelinsen ausgel√∂st werden. Weitere Gefahrenstellen k√∂nnen aber auch in den √ľbrigen Hangexpositionen nicht ganz ausgeschlossen werden, insbesondere in Form seitlicher Einwehungen in Rinnen und Mulden sowie hinter Gel√§ndekanten. Die frischen Triebschneem√§chtigkeiten bleiben aber meist gering. Auf dem meist pickelharten Altschnee mit schlecht bindender Neuschneeauflage ist au√üerdem die Absturzgefahr nicht zu untersch√§tzen!

SCHNEEDECKENAUFBAU:
Nach der √§u√üerst milden Wetterphase vom vergangenen Wochenende k√ľhlte es ab Dienstag deutlich ab. Auf der bis in hohe Lagen feuchten Schneedecke bildete sich eine Harschkruste, die zumindest in tieferen Lagen nicht immer tr√§gt. Gipfel, Grate und Plateaus der Hochlagen wurden teilweise eisig. Auf dieser harten Altschneeschicht liegen schlecht bindend einige Zentimeter lockerer Neuschnee mit Graupeleinlagen von Donnerstag- und Freitagfr√ľh, vor allem ostseitig auch als windbeeinflusster Triebschnee. Die Setzung des frischen Schnees verz√∂gert sich durch die nur langsam steigenden Temperaturen in Kombination mit dem kalten, st√ľrmischen Wind.

WETTER:
Nach einer weitgehend klaren Nacht zieht am Freitag in den Morgenstunden eine Kaltfront mit Schneeschauern √ľber die Obersteiermark. Mehr als ein paar Zentimeter Neuschnee kommen dabei aber nicht zusammen. An ihrer R√ľckseite lockert es aber rasch wieder auf, zum Nachmittag hin √ľberwiegt wieder Sonnenschein. Im wetterbeg√ľnstigten S√ľden macht sich die Kaltfront hingegen nur mit ein paar harmlosen Wolken bemerkbar. Auf den Bergen weht teils st√ľrmischer Nordwestwind, in 2.000m liegen die Temperaturen zu Mittag bei rund -9 Grad, in 1.500m bei -4 Grad.

TENDENZ:
Nach Durchzug einiger dichterer Wolkenfelder w√§hrend der Nacht stellt sich am Samstag recht freundliches Bergwetter ein. Ganz wolkenfrei bleibt es aber auch tags√ľber nicht. Der Wind dreht auf West und wird langsam schw√§cher, die Temperaturen steigen kr√§ftig an auf +2 Grad in 2.000m und +5 Grad in 1.500m. Die Tendenz geht am Wochenende in Richtung abnehmender Lawinengefahr.

Der nächste Lagebericht wird Freitag bis etwa 18:00 Uhr herausgegeben.
Alexander Podesser

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt f√ľr Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice f√ľr die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at