Lawinenlagebericht

Lawinenlagebericht fĂŒr die Steiermark fĂŒr Samstag, den 22.02.2020
Amt der SteiermÀrkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 1
Nordalpen Mitte: 1
Nordalpen Ost: 1
Niedere Tauern Nord: 1
Niedere Tauern SĂŒd: 1
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 1
Randgebirge West: 1
Randgebirge Ost: 1

Problem1: Triebschnee,

SCHLAGZEILE:
Geringe Lawinengefahr ? kleinrÀumig verteilte Triebschneelinsen beachten!

GEFAHRENBEURTEILUNG:
In sĂ€mtlichen Gebirgsregionen der Steiermark herrscht geringe Lawinengefahr. Das bisherige Haupteinwehungsgebiet lag im Ostsektor, hier können am ehesten noch einige Triebschneelinsen ausgelöst werden. Weitere, meist kleinrĂ€umig verteilte Gefahrenstellen können aber auch in den ĂŒbrigen Hangexpositionen noch nicht ganz ausgeschlossen werden, insbesondere in Form seitlicher Einwehungen in Rinnen und Mulden sowie hinter GelĂ€ndekanten. Eine Auslösung kleiner bis mittlerer Schneebretter ist insbesondere mit großer Zusatzbelastung möglich. Auf dem meist pickelharten Altschnee mit schlecht bindender Neu- oder Triebschneeauflage ist außerdem vor allem die Absturzgefahr nicht zu unterschĂ€tzen!

SCHNEEDECKENAUFBAU:
Nach der Ă€ußerst milden Wetterphase vom vergangenen Wochenende kĂŒhlte es ab Dienstag deutlich ab. Auf der bis in hohe Lagen feuchten Schneedecke bildete sich eine Harschkruste, die zumindest in tieferen Lagen nicht immer trĂ€gt. Gipfel, Grate und Plateaus der Hochlagen wurden teilweise eisig. Auf dieser harten Altschneeschicht liegen schlecht bindend einige Zentimeter lockerer Neuschnee mit Graupeleinlagen vom Donnerstag und Freitag, vor allem ostseitig auch als windbeeinflusster Triebschnee. Mit den wieder ansteigenden Temperaturen beginnt sich die meist nur dĂŒnne Neu- und Triebschneeauflage zu setzen.

WETTER:
Nach Durchzug einiger dichterer Wolkenfelder wĂ€hrend der Nacht stellt sich am Samstag recht freundliches Bergwetter ein. Ganz wolkenfrei bleibt es aber auch tagsĂŒber nicht, am hĂ€ufigsten zeigt sich die Sonne zwischen Dachstein, Totem Gebirge,der Tauernnordseite sowie im Randgebirge. Der Wind dreht auf West und ist schwĂ€cher als zuletzt, die Temperaturen steigen krĂ€ftig an auf +2 Grad in 2.000m und +5 Grad in 1.500m.

TENDENZ:
Am Sonntag ziehen entlang der Tauern und Nordalpen dichte Wolken durch und es kann immer wieder etwas regnen. Die Schneefallgrenze liegt bei ĂŒber 2.000m. Dazu weht starker Westwind. AlpensĂŒdseitig scheint hingegen meist die Sonne. In der Nacht auf Montag intensivieren sich die NiederschlĂ€ge, die Schneefallgrenze sinkt auf 1.000m und der Wind dreht stĂŒrmisch auf Nordwest und wird vor allem in den Nordalpen OrkanstĂ€rke erreichen. An der Lawinengefahr Ă€ndert sich vorerst noch wenig.

Der nÀchste Lagebericht wird Samstag bis etwa 18:00 Uhr herausgegeben.
Alexander Podesser

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt fĂŒr Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice fĂŒr die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at