Lawinenlagebericht

Lawinenlagebericht fĂŒr die Steiermark fĂŒr Montag, den 24.02.2020
Amt der SteiermÀrkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 1-2 Waldgrenze
Nordalpen Mitte: 1-2 Waldgrenze
Nordalpen Ost: 1-2 Waldgrenze
Niedere Tauern Nord: 1-2 Waldgrenze
Niedere Tauern SĂŒd: 1-2 Waldgrenze
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 1
Randgebirge West: 1
Randgebirge Ost: 1

Problem1: Triebschnee, Höhere Lagen

SCHLAGZEILE:
In den Hochlagen herrscht mĂ€ĂŸige Lawinengefahr durch frischen Triebschnee.

GEFAHRENBEURTEILUNG:
In den Nordalpen und den Niederen Tauern herrscht oberhalb der Waldgrenze mĂ€ĂŸige Lawinengefahr durch frischen Triebschnee. In den ĂŒbrigen Gebirgsgruppen bleibt die Lawinengefahr gering. Gefahrenstellen finden sich in mit frischem Triebschnee beladenen Bereichen, die im Lee sowohl kammnah als auch kammfern und generell in Einfahrten zu Rinnen und Mulden zu finden sind. Betroffen sind hauptsĂ€chlich östliche und sĂŒdliche Expositionen. In den Gefahrenbereichen ist die Auslösung von Schneebrettlawinen durch große Zusatzbelastung möglich. Schlechte Sichtbedingungen erschweren das Erkennen von Gefahrenstellen im GelĂ€nde. Sturmböen und eine in exponierten Lagen vereiste SchneeoberflĂ€che erhöhen die Absturzgefahr. Am Nachmittag bessern sich die Tourenbedingungen.

SCHNEEDECKENAUFBAU:
Auf einem stabilen Schneefundament mit teilweise harter und vereister, teilweise aus gesetztem Triebschnee bestehenden SchneeoberflĂ€che lagert sich bis Montagmittag unter stĂŒrmischem Windeinfluss frischer Triebschnee ab. Da das Niederschlagsereignis bis ĂŒber 2000m hinauf mit Regen beginnt, wird die Verbindung des frischen Triebschnees mit dem Untergrund voraussichtlich gut sein. Allerdings können innerhalb der frischen Triebschneeauflage Schwachschichten nicht ausgeschlossen werden.

WETTER:
In der Nacht auf Montag erreicht uns eine Kaltfront mit stĂŒrmischem Wind aus Nordwest und Niederschlag in den Nordalpen und den Niederen Tauern. Anfangs regnet es bis in hohe Lagen, die Schneefallgrenze sinkt aber schnell auf etwa 1000m und der Großteil des Niederschlags fĂ€llt in den Bergen als Schnee. In den Nordalpen werden 25cm, in den Niederen Tauern bis zu 15cm und im Randgebirge Ost bis 5cm Neuschnee erwartet. Die ĂŒbrigen Gebirgsgruppen im SĂŒden bleiben voraussichtlich niederschlagsfrei und auch der Wind bleibt wesentlich schwĂ€cher als im Norden. Die Sichtbedingungen auf den Bergen sind schlecht. Am Nachmittag lassen Sturm und Schneefall nach und es wird deutlich milder. Die Temperaturen in 2000m steigen im Laufe des Tages von -7 Grad auf +3 Grad an.

TENDENZ:
Der Dienstag bringt eine kurzzeitige Wetterbesserung mit milden Temperaturen, weniger Wind und teilweise Sonnenschein. Nur in den Nordalpen kann es stĂŒrmisch und bewölkt bleiben. Die Lawinengefahr sinkt ein wenig.

Der nÀchste Lagebericht wird Montag bis etwa 18:00 Uhr herausgegeben.
Andreas Gobiet

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt fĂŒr Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice fĂŒr die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at