Lawinenlagebericht

Lawinenlagebericht fĂŒr die Steiermark fĂŒr Dienstag, den 25.02.2020
Amt der SteiermÀrkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 1-2 2000m
Nordalpen Mitte: 1-2 2000m
Nordalpen Ost: 1-2 2000m
Niedere Tauern Nord: 1-2 2000m
Niedere Tauern SĂŒd: 1-2 2000m
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 1
Randgebirge West: 1
Randgebirge Ost: 1

Problem1: Triebschnee, Höhere Lagen

SCHLAGZEILE:
Generell gĂŒnstige Bedingungen, nur in den höchsten Lagen mĂ€ĂŸige Lawinengefahr.

GEFAHRENBEURTEILUNG:
Im Großteil der Steiermark herrscht geringe Lawinengefahr, nur in den Nordalpen und den Niederen Tauern wird sie ĂŒber 2000m mit mĂ€ĂŸig bewertet. Gefahrenstellen finden sich im erweiterten Ostsektor in frisch mit Triebschnee beladenen, extrem steilen Bereichen, insbesondere hinter GelĂ€ndekanten und in Einfahrten zu Rinnen. Hier können Schneebrettlawinen vereinzelt durch große Zusatzbelastung ausgelöst werden.

SCHNEEDECKENAUFBAU:
Auf einem kompakten Schneefundament mit teilweise harter und vereister OberflĂ€che haben sich in den letzten Tagen kleinere Triebschneeablagerungen gebildet. Die Verbindung des Triebschnees mit dem Untergrund ist meist gut und der Schneedeckenaufbau ist großteils stabil. Nur in frisch eingewehten Bereichen der Hochlagen ĂŒber 2000m sind Schwachschichten im Übergang zum Altschnee nicht auszuschließen.

WETTER:
Der Faschingsdienstag bringt eine kurzzeitige Wetterbesserung mit milden Temperaturen, weniger Wind und oft sonnigen VerhÀltnissen. Nur in den Nordalpen Ost kann der Westwind am Vormittag noch krÀftig sein. Die Gipfel sind bis zum Nachmittag wolkenfrei. Zum Abend hin nimmt die Bewölkung von Westen her zu, die Gipfel geraten in Wolken und es beginnt zu regnen oder schneien. Die Temperaturen in 2000m liegen bei etwa +2 Grad und sinken gegen Abend ab.

TENDENZ:
In der Nacht auf Aschermittwoch regnet oder schneit es in der gesamten Steiermark und der Nordwestwind nimmt wieder zu. Die Schneefallgrenze sinkt im Laufe der Nacht und erreicht am Vormittag im Norden der Steiermark die Tallagen. Die Lawinengefahr steigt wegen frischem Triebschnee an.

Der nÀchste Lagebericht wird Dienstag bis etwa 18:00 Uhr herausgegeben.
Andreas Gobiet

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt fĂŒr Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice fĂŒr die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at