Lawinenlagebericht

Lawinenlagebericht fĂŒr die Steiermark fĂŒr Montag, den 02.03.2020
Amt der SteiermÀrkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 1-2 Waldgrenze
Nordalpen Mitte: 1-2 Waldgrenze
Nordalpen Ost: 1-2 Waldgrenze
Niedere Tauern Nord: 1-2 Waldgrenze
Niedere Tauern SĂŒd: 1-2 Waldgrenze
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 1-2 Waldgrenze
Randgebirge West: 1
Randgebirge Ost: 1

Problem1: Triebschnee,

SCHLAGZEILE:
Überwiegend mĂ€ĂŸige Lawinengefahr durch Triebschneesituation.

GEFAHRENBEURTEILUNG:
Aufgrund der derzeitigen Triebschneesituation wird die Lawinengefahr in den Nordalpen und Niederen Tauern ĂŒber der Waldgrenze mit mĂ€ĂŸig, darunter mit gering beurteilt. Die Gefahrenstellen befinden sich sowohl kammnah als auch kammfern hinter GelĂ€ndekanten und in Einfahrten zu Rinnen und Mulden. Betroffen sind vor allem die Expositionen Nord ĂŒber Ost bis SĂŒd. Die Auslösung von Schneebrettlawinen ist ĂŒberwiegend durch große Zusatzbelastung möglich.

SCHNEEDECKENAUFBAU:
Der am Freitag bei stĂŒrmischem Nordwestwind gefallene Schnee (bis ca. 30cm in den Tauern und Nordalpen) hat sich mit den am Samstag gestiegenen Temperaturen weitgehend gesetzt, nur ĂŒber etwa 2.000m ist der durch starken SĂŒdföhn entstandene Triebschnee spröde geblieben. Am Sonntag sind weitere 10 bis 15cm Neuschnee gefallen, der sich besonders in den Ostexpositionen als frischer Triebschnee abgelagert hat. Weiche Schneeeinlagerungen zwischen den Triebschneeschichten sowie Graupel am Übergang zur verharschten Altschneedecke stellen potentielle Schwachschichten dar.

WETTER:
Eine sĂŒdwestliche Höhenströmung bestimmt das Wetter in den Ostalpen. Eine eingelagerte Okklusion breitet sich am Montag von SĂŒden her auf die gesamte Steiermark aus. Am Vormittag können die Wolken noch auflockern, zum Nachmittag hin zieht es an der Grenze zu KĂ€rnten und Salzburg zu und zum Abend hin beginnt es leicht zu schneien. Die Schneefallgrenze liegt bei 1.100m. In der Nacht zum Dienstag nehmen die NiederschlĂ€ge zu, der meiste Schnee (bis etwa 25cm) wird dann in den vom SĂŒdstau randlich betroffenen steirischen Gebirgsgruppen (Turrach, sĂŒdl. Schladminger Tauern) erwartet. Die Temperatur liegt MontagfrĂŒh in 2.000m um -6 Grad, in 1.500m um -3 Grad, zu Mittag bereits wieder bei 0 Grad bzw. +4 Grad. Der Wind weht lebhaft aus SĂŒdwest bis West.

TENDENZ:
Am Dienstag stecken die Gipfel der meisten Gebirgsgruppen im Nebel und es schneit wiederholt bei lebhaftem Westwind. Es ist mit einem leichten Anstiege der Lawinengefahr zu rechnen.

Der nÀchste Lagebericht wird Montag bis etwa 18:00 Uhr herausgegeben.
Alexander Podesser

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt fĂŒr Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice fĂŒr die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at