Lawinenlagebericht

Lawinenlagebericht fĂŒr die Steiermark fĂŒr Samstag, den 07.03.2020
Amt der SteiermÀrkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 2-3 2000m
Nordalpen Mitte: 2-3 1900m
Nordalpen Ost: 1-2 1900m
Niedere Tauern Nord: 2-3 1900m
Niedere Tauern SĂŒd: 1-2 1900m
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 1-2 1900m
Randgebirge West: 1-2 1800m
Randgebirge Ost: 1

Problem1: Triebschnee, Höhere Lagen

SCHLAGZEILE:
In den Hochlagen Triebschneeproblem, schlechte Sichtbedingungen erschweren das Erkennen der Gefahrenstellen.

GEFAHRENBEURTEILUNG:
Mit dem auflebenden Nordwestwind nehmen die Gefahrenstellen durch frischen Triebschnee mit ansteigender Seehöhe zu, die Lawinengefahr wird in den Hochlagen in Teilen der Niederen Tauern und Nordalpen mit erheblich, sonst mit gering bis mĂ€ĂŸig beurteilt. Die kritischen Bereiche betreffen insbesondere das kammnahe SteilgelĂ€nde und hier die Einfahrtsbereiche von eingewehten Rinnen sowie den Triebschnee hinter GelĂ€ndekanten. Kleine bis mittlere Schneebretter können dort schon bei geringer Zusatzbelastung ausgelöst werden.

SCHNEEDECKENAUFBAU:
Entgegen der Prognosen der Wettermodelle fiel der fĂŒr Freitag vorhergesagte Schnee doch deutlich ergiebiger aus. Bis zu 35cm waren es bspw. in den Nordalpen, wobei am Samstag noch einige Zentimeter dazukommen werden. Bis ĂŒber die Waldgrenze hinauf hat sich der anfangs recht feucht gefallene und schon wieder pappig gewordene Neuschnee recht gut mit der verharschten, in tiefen Lagen auch sulzigen Altschneedecke verbunden. In Hochlagen bindet der zunehmend kalte Neuschnee hingegen schlecht am harten Harschdeckel oder auf Eis. Potentielle Schwachschichten in Form von weicheren, kĂ€lteren Schneeeinlagerungen treten eher kleinrĂ€umig auf. Mit Winddrehung auf Nordwest wĂ€hrend der Nacht auf Samstag wird der lockere und daher verfrachtungsfĂ€hige Schnee der Hochlagen auf die Ost- bis SĂŒdseiten transportiert.

WETTER:
Am Samstag halten sich in den Nordalpen und an der Tauern-Nordseite meist dichte Wolken, ab und zu gehen auch noch kurze Schneeschauer nieder. Deutlich freundlicher prĂ€sentiert sich das Wetter hingegen alpensĂŒdseitig, hier lockert es am Vormittag auf und es gehen sich einige Sonnenstunden aus. Der lebhafte Nordwestwind weht am Alpenostrand auch noch stĂŒrmisch. Die Temperaturen liegen zu Mittag in 2.000m bei -8 Grad und in 1.500m bei -4 Grad.

TENDENZ:
Am Sonntag halten sich in den Nordalpen sowie entlang des Hauptkammes zunĂ€chst noch dichtere Wolken, im Laufe des Vormittages sollte sich aber im gesamten Bergland recht sonniges Wetter durchsetzen. Es bleibt aber recht kalt. Der Wind weht schwach bis mĂ€ĂŸig, nur am Alpenostrand auch noch lebhaft aus Nordwest.
Die Lawinengefahr geht langsam zurĂŒck.

Der nÀchste Lagebericht wird Samstag bis etwa 18:00 Uhr herausgegeben.
Alexander Podesser

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt fĂŒr Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice fĂŒr die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at