Lawinenlagebericht

Lawinenlagebericht fĂŒr die Steiermark fĂŒr Samstag, den 14.03.2020
Amt der SteiermÀrkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 1-2 Baumgrenze
Nordalpen Mitte: 1-2 Baumgrenze
Nordalpen Ost: 1-2 Baumgrenze
Niedere Tauern Nord: 1-2 Baumgrenze
Niedere Tauern SĂŒd: 1-2 Baumgrenze
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 1
Randgebirge West: 1
Randgebirge Ost: 1

Problem1: Triebschnee,
Problem2: Gleitschnee,

SCHLAGZEILE:
Bei oft schlechten Sichtbedingungen in hohen Lagen kleine Triebschneebereiche sowie latentes Gleitschneeproblem beachten

GEFAHRENBEURTEILUNG:
In den Hochlagen der Nordalpen und der Tauern besteht mĂ€ĂŸige, ansonsten geringe Lawinengefahr. Mit etwas Neuschnee und stĂŒrmischem Wind aus westlichen Richtungen konnten sich speziell ĂŒber 1900m dĂŒnne Triebschneelinsen bilden. Speziell hinter GelĂ€ndekanten und in Einfahrtsbereichen zu steilen Rinnen und Mulden der Expositionen Nord bis SĂŒdost sind diese hinsichtlich einer Schneebrettauslösung bzw. der Absturzgefahr zu beachten. Weiters besteht eine latente Abgangsbereitschaft von Gleitschneelawinen aus steilen WiesenhĂ€ngen (bestehende Risse beachten). Exponierte, windausgesetzte Bereiche sind mitunter vereist und hart, hier besteht Absturzgefahr.

SCHNEEDECKENAUFBAU:
Die Schneedecke wurde in den vergangenen Tagen bis in hohe Lagen angefeuchtet, Ă€ltere Triebschneebereiche in den Hochlagen konnten sich weitgehend setzen. Etwas Niederschlag mit böigem Wind sorgte am Freitag oberhalb von ca. 1900m fĂŒr dĂŒnne Triebschneeablagerungen, die speziell im steilen GelĂ€nde mitunter nicht ausreichend mit der Altschneedecke verbunden sind. Darunter wurde die Schneedecke mit dem Regen weiter angefeuchtet. Über Nacht verfestigt sich die SchneeoberflĂ€che ausstrahlungsbedingt, womit sich ein unterschiedlich tragfĂ€higer Harschdeckel ausbildet. Darunter ist die Schneedecke in tieferen Lagen schwach feucht bis feucht, hier können weiterhin GleitschneeaktivitĂ€t auftreten.

WETTER:
Nach einer weitgehend klaren Nacht gestaltet sich der Samstag mit einer schwachen Störung oft stark bewölkt, zumindest die höheren Berge können speziell ab Mittag zeitweise in Nebel geraten. Es bleibt aber meist niederschlagsfrei, ein paar Schneeflocken sind eventuell in den westlichen Bergregionen möglich. Der Wind weht nur schwach aus unterschiedlichen Richtungen. Die Temperaturen liegen zu Mittag in 2000m um -5 Grad, in 1500m um den Gefrierpunkt.

TENDENZ:
Am Sontag sorgt ein Zwischenhoch fĂŒr sonniges Bergwetter, mit auflebendem Wind aus sĂŒdlichen Richtungen steigen die Temperaturen auf den Bergen im Tagesverlauf an. Die Lawinensituation ist meist gĂŒnstig, wird mit Einstrahlung und ErwĂ€rmung im Tagesverlauf etwas ansteigen.

Der nÀchste Lagebericht wird Samstag bis etwa 18:00 Uhr herausgegeben.
Gernot Zenkl

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt fĂŒr Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice fĂŒr die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at