Lawinenlagebericht

Lawinenlagebericht fĂŒr die Steiermark fĂŒr Dienstag, den 17.03.2020
Amt der SteiermÀrkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 2
Nordalpen Mitte: 2
Nordalpen Ost: 2
Niedere Tauern Nord: 2
Niedere Tauern SĂŒd: 2
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 2
Randgebirge West: 1
Randgebirge Ost: 1

Problem1: Nassschnee, GanztÀgig

SCHLAGZEILE:
GedĂ€mpfter Tagesgang mit mĂ€ĂŸiger Lawinengefahr

GEFAHRENBEURTEILUNG:
Bei einem nur wenig ausgeprĂ€gten Tagesgang mit gĂŒnstigeren Bedingungen am frĂŒhen Vormittag herrscht auf den steirischen Bergen vorwiegend mĂ€ĂŸige Lawinengefahr. In Regionen, in denen am Sontag stĂŒrmischer SĂŒdwind wehte, sind in steilen, schattigen Einfahrtsbereichen ĂŒber 2.000m vereinzelt noch dĂŒnne Triebschneelinsen zu beachten. Vor allem sonnseitig, in mittleren Lagen aber auch schattseitig sind spontane Nass- und Gleitschneelawinen möglich. Nach wie vor sind steile Flanken sowie Grate teilweise noch vereist, hier herrscht Absturzgefahr.

SCHNEEDECKENAUFBAU:
Das nĂ€chtliche Temperaturniveau bleibt bis in die Hochlagen ĂŒber dem Gefrierpunkt, hochliegende Wolken dĂ€mpfen ab der zweiten NachthĂ€lfte zusĂ€tzlich die Ausstrahlung. Am Morgen ist die Schneedecke daher nur oberflĂ€chlich verfestigt. Mit der prognostizierten AbkĂŒhlung gewinnt der Schnee tagsĂŒber zwar oberflĂ€chlich wieder an Festigkeit, in den Gebieten mit Niederschlag wirkt der Regen spĂ€ter wieder destabilisierend. Dort wo die Schneedecke weitgehend durchfeuchtet ist, steigt die Gefahr von (feuchten bis nassen) Lockerschneelawinen, bei bereits völliger Durchfeuchtung und der Bildung einer bodennahen Gleitschicht nehmen GleitschneeaktivitĂ€ten zu. Tiefere Lagen apern zunehmend aus.

WETTER:
Ein schwacher StörungsauslĂ€ufer bringt am Dienstag vor allem an der Alpennordseite dichtere Wolken. Nur am Vormittag scheint hier noch ab und zu kurz die Sonne, allmĂ€hlich nimmt die Bewölkung in hohen und mittelhohen Schichten zu. Gegen Abend setzt dann im Nordwesten Niederschlag von geringer IntensitĂ€t ein, die Schneefallgrenze liegt bei 1.700m. Der Wind weht schwach bis mĂ€ĂŸig stark aus westlicher Richtung, die Temperaturen gehen im Tagesverlauf zurĂŒck, sie liegen zu Mittag in 2.000m bei 0 Grad und in 1.500m bei +3 Grad.

TENDENZ:
Nach Auflösung einiger Restwolken zu Tagesbeginn zwischen den Eisenerzer Alpen und der Rax scheint am Mittwoch tagsĂŒber oft die Sonne. Dabei ist es mild und sehr windschwach. In 2.000m steigen die Temperaturen von -1 auf +2 Grad an.
Wieder ausgeprÀgter Tagesgang der Lawinengefahr!

Der nÀchste Lagebericht wird Dienstag bis etwa 18:00 Uhr herausgegeben.
Alexander Podesser

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt fĂŒr Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice fĂŒr die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at