Lawinenlagebericht

Lawinenlagebericht fĂŒr die Steiermark fĂŒr Montag, den 30.03.2020
Amt der SteiermÀrkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 1
Nordalpen Mitte: 1
Nordalpen Ost: 1
Niedere Tauern Nord: 1
Niedere Tauern SĂŒd: 1
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 1
Randgebirge West: 1
Randgebirge Ost:

Problem1: Neuschnee, Höhere Lagen

SCHLAGZEILE:
Mit etwas Neuschnee leichter Anstieg der spontane LawinenaktivitÀt

GEFAHRENBEURTEILUNG:
Der Lawinenlagebericht bezieht sich derzeit wegen der COVID-19 Krise ausschließlich auf die GefĂ€hrdung von Infrastruktur und Siedlungsraum und nicht auf den Tourenbereich.

Die Lawinengefahr wird in der gesamten Steiermark mit gering beurteilt. Mit etwas Neuschnee sind vereinzelt kleine spontane Lawinen aus sehr steilen Hangbereichen möglich, die mitunter höhergelegene Forstwege erreichen können, jedoch aufgrund der geringen Schneemengen keine GefĂ€hrdung fĂŒr Infrastruktur und den Siedlungsraum darstellen.

SCHNEEDECKENAUFBAU:
Auf einer vielerorts harten, schattseitig vereisten SchneeoberflĂ€che fĂ€llt in der Nacht auf Montag und im weiteren Tagesverlauf etwas Neuschnee, am meisten in westlichen Nordalpen und Tauern. Speziell in exponierten Bereichen mit stĂ€rkerem Nordwestwind entstehen kleinrĂ€umig dĂŒnne Triebschneelinsen. Die Neu- bzw. Triebschneeauflage ist mit der Altschneedecke oftnicht ausreichend verbunden. Es ist jedoch nur mit kleineren spontanen Lawinen aus steilen, neuschneereicheren Hangbereichen zu rechnen. Das Schneedeckenfundament ist großteils gut verfestigt und stabil. Vereinzelt existieren in schattigen Bereichen noch Ă€ltere Triebschneelinsen. Im SĂŒdsektor ist die Basis der Schneedecke teilweise feucht, was sporadisch zum Schneegleiten fĂŒhrt.

WETTER:
Eine Kaltfront sorgt bereits in der Nacht auf Montag und speziell in der ersten TageshĂ€lfte verbreitet fĂŒr dichte Wolken und etwas Neuschnee in den westlichen Nordalpen und Tauern. Die Schneefallgrenze sinkt verbreitet bis in Tallagen. Der Nordwind ist vor allem in den östlichen Regionen lebhaft. Die Temperaturen gestalten sich winterlich bei Mittagswerten um -10 Grad in 2000m und -7 Grad in 1500m, Tendenz weiter fallend.

TENDENZ:
Der Dienstag gestaltet sich wechselhaft aber weitgehend niederschlagsfrei und Ă€ußerst kalt. Mit zeitweiser Sonneneinstrahlung besteht in den neuschneereicheren Regionen die Möglichkeit kleinerer spontaner LawinenabgĂ€ngen aus steilem GelĂ€nde.

Der nÀchste Lagebericht wird Montag bis etwa 18:00 Uhr herausgegeben.
Gernot Zenkl

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt fĂŒr Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice fĂŒr die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at