Lawinenlagebericht

Lawinenlagebericht fĂŒr die Steiermark fĂŒr Dienstag, den 08.01.2019
Amt der SteiermÀrkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 4
Nordalpen Mitte: 4
Nordalpen Ost: 4
Niedere Tauern Nord: 4
Niedere Tauern SĂŒd: 3
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 3
Randgebirge West: 3
Randgebirge Ost: 3

Problem1: Triebschnee, GanztÀgig
Problem2: Altschnee, GanztÀgig

SCHLAGZEILE:
Weiterhin große Lawinengefahr im Nordstau ? in den restlichen Gebirgsgruppen herrscht erhebliche Schneebrettgefahr!

GEFAHRENBEURTEILUNG:
Die Lawinengefahr wird in den Nordalpen und den Niederen Tauern Nord weiterhin mit groß (Stufe 4), und in den restlichen Gebirgsgruppen mit erheblich beurteilt. Es besteht weiterhin die Möglichkeit, dass sich sehr große Lawinen aus allen Expositionen spontan lösen. In tiefen Lagen können sich Gleitschneelawinen entladen. Böschungsrutsche aus den steilen GrashĂ€ngen können auch in der Nacht nicht ausgeschlossen werden. Die Möglichkeiten fĂŒr Schitouren sind am Dienstag weiterhin stark eingeschrĂ€nkt! In den Ausweichgebieten (sĂŒdliche Tauern und sĂŒdlich der Mur- MĂŒrzfurche) sind Wumm-GerĂ€usche als Gefahrenzeichen zu werten! FĂŒr eine Schneebrettauslösung reicht eine geringe Zusatzbelastung!

SCHNEEDECKENAUFBAU:
Durch den Sturm der letzten Tage wurde viel Schnee verfrachtet. Teilweise sind exponierte Hangzonen abgeweht und im Leebereich finden sich enorme Triebschneeansammlungen. Hohe Schneehöhen sind im Bereich der Baumgrenze zu finden. In den Hochlagen dominiert Pressschnee die SchneedeckenoberflĂ€chenstruktur. Die Schneedecke konnte sich in den letzten 24-48 Stunden etwas setzen. In den sĂŒdlichen Gebirgsgruppen ist der Schneedeckenaufbau sehr störanfĂ€llig. Kantige Formen unter einem Harschdeckel schwĂ€chen das Schneedeckenfundament, weil die geringeren Schneehöhen hier die aufbauende Schneeumwandlung begĂŒnstigt haben.

WETTER:
In der ersten NachthĂ€lfte nimmt in den Nordstaugebieten die NiederschlagsintensitĂ€t ab. Nach Mitternacht kommt es zu Niederschlagspausen. In den sĂŒdlichen Gebirgsgruppen bleibt es generell trocken. Die Temperaturen in der Nacht liegen in 2000m bei -8 Grad. Am Dienstag in der FrĂŒh trifft das nĂ€chste Frontensystem ein und es beginnt wieder zu schneien, teilweise auch intensiv. Der Wind legt zu und weht wieder stĂŒrmisch.

TENDENZ:
Tendenz: Die große Lawinengefahr wird aufrecht bleiben.

Der nÀchste Lagebericht wird Dienstag bis 07:30 Uhr herausgegeben.
Arnold Studeregger

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt fĂŒr Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice fĂŒr die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at