Lawinenlagebericht

Lawinenlagebericht f√ľr die Steiermark f√ľr Mittwoch, den 16.01.2019
Amt der Steiermärkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 4
Nordalpen Mitte: 4
Nordalpen Ost: 4
Niedere Tauern Nord: 4
Niedere Tauern S√ľd: 3
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 3
Randgebirge West: 2-3 Waldgrenze
Randgebirge Ost: 2-3 Waldgrenze

Problem1: Nassschnee, Nachmittags
Problem2: Triebschnee, Ganztägig

SCHLAGZEILE:
Nass-, Trieb- und Gleitschneeproblematik Рgroße Lawinengefahr im Nordstaugebiet!

GEFAHRENBEURTEILUNG:
Die Lawinengefahr wird im Nordstaugebiet (R1) mit gro√ü beurteilt, ansonsten herrscht √ľberwiegend erhebliche Lawinengefahr. Mit der Einstrahlung und Erw√§rmung im Tagesverlauf kann es vermehrt aus steilen, s√ľdseitigen H√§ngen zu spontanen Schneebrett- und Nassschneelawinen kommen, die auch gro√üe, vereinzelt auch sehr gro√üe Ausma√üe annehmen k√∂nnen. Im Tourenbereich kann der st√∂ranf√§llige Triebschnee besonders in Bereichen von Gel√§nde√ľberg√§ngen und Hohlformen √ľber der Waldgrenze angesprochen werden und schon durch geringe Zusatzbelastung als Schneebrett ausgel√∂st werden. Zudem ist weiterhin mit spontanen Gleitschneelawinen zu rechnen, ge√∂ffnete Fischm√§uler sollten als Gefahrenzeichen interpretiert werden!

SCHNEEDECKENAUFBAU:
Der frische Triebschnee der letzten Tage hat sich als st√∂ranf√§llige Verfrachtungen in Rinnen und Hohlformen der Hochlagen abgelagert, aber speziell auch die waldnahen Bereiche sind mit gro√üer Schneem√§chtigkeit gef√ľllt. In mittleren Lagen, in denen sich am Montag ein Harschdeckel unterschiedlicher H√§rte ausgebildet hat, ist die Verbindung zwischen genanntem Harschdeckel und frischem Triebschnee unzureichend. In tiefen Lagen hat der Regeneintrag die Schneedecke vollst√§ndig durchfeuchtet und der nasse Boden fungiert als Gleitschicht. Die Einstrahlung und Erw√§rmung am Mittwoch f√ľhrt zu einer Setzung der Schneedecke, kann aber anfangs einen Impuls f√ľr vermehrte Selbstausl√∂sungen geben.

WETTER:
Am Mittwoch setzt sich mit Hochdruckeinfluss sonniges, trockenes Alpinwetter durch. Die Temperaturen steigen mit der Drehung der Str√∂mung auf West sprunghaft an: In der Fr√ľh liegen die Temperaturen in 2000m noch um -4 Grad, am Abend bei +3 Grad. Der Wind dreht auf westliche Richtung und weht nur mehr lebhaft, allerdings k√∂nnen in den Vormittagsstunden noch kr√§ftige B√∂en dabei sein.

TENDENZ:
Der Donnerstag bleibt trocken und freundlich. Die Temperaturen sinken wieder langsam, allerdings liegt der Gefrierpunkt zu Mittag nur knapp unter 2000m Seeh√∂he. Der Wind weht schwach aus westlicher Richtung. Die Setzung der Schneedecke f√ľhrt zur Stabilisierung und somit zu einer raschen Entspannung der Lawinengefahr.

Der nächste Lagebericht wird Mittwoch bis 07:30 Uhr herausgegeben.
Lisa Jöbstl

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt f√ľr Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice f√ľr die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at