Lawinenlagebericht

Lawinenlagebericht f√ľr die Steiermark f√ľr Sonntag, den 16.12.2018
Amt der Steiermärkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 2
Nordalpen Mitte: 2
Nordalpen Ost: 2
Niedere Tauern Nord: 2
Niedere Tauern S√ľd: 2
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 2
Randgebirge West: 1
Randgebirge Ost: 1

Problem1: Triebschnee, Ganztägig
Problem2: Gleitschnee, Ganztägig

SCHLAGZEILE:
Frischer Triebschnee in den S√ľdexpositionen der Nordstaugebiete!

GEFAHRENBEURTEILUNG:
In den Nordalpen, in den Niederen Tauern sowie in den Gurk- und Seetaler Alpen herrscht weiterhin m√§√üige sonst geringe Lawinengefahr. Zu beachten sind einerseits √§ltere Triebschneepakete in den Schattenlagen. Hier k√∂nnen Schneebretter durch eine gro√üe Zusatzbelastung ausgel√∂st werden. Andererseits hat sich in den Nordstaugebieten frischer Triebschnee in den S√ľdexpositionen gebildet. Bei einer Lawinenausl√∂sung werden Gr√∂√üe 2 Lawinen erwartet. Die Gefahr von Gleitschneelawinen bleibt in den tiefen und mittleren Lagen bestehen.

SCHNEEDECKENAUFBAU:
In den Nordstaugebieten sind in den letzten 24 Stunden 10 ? 15cm Neuschnee mit und ohne Windeinfluss gefallen. Dieser Schnee liegt entweder ungebunden oder gebunden auf einer gesetzten Altschneedecke. In den s√ľdlichen Gebirgsgruppen liegt 15cm ungebundener Schnee auf einer √§lteren Triebschneeschicht oder auf kantigen Formen auf. In mittleren und tieferen Lagen ist durch den warm eingeschneiten Boden die Schneedecke, trotz der kalten Temperaturen, in Bewegung und daher bleibt die Gleitschneeproblematik weiterhin Thema.

WETTER:
Am Sonntag zeigt sich s√ľdlich der Mur- M√ľrzfurche zeitweise die Sonne. Von Westen ziehen w√§hrend des Tages Wolkenfelder auf. Vom Dachstein bis zum Hochschwab geraten die Gipfel am Nachmittag in Wolken und es kann auch unergiebig schneien. Mit der Westwetterlage setzt auch eine deutliche Frostabschw√§chung ein. Die Temperaturen in 2000m liegen bei -3 Grad. Der Wind weht aus m√§√üig bis lebhaft aus westlichen Richtungen.

TENDENZ:
Es wird keine wesentliche √Ąnderung der Lawinengefahr erwartet.

Der nächste Lagebericht wird Sonntag bis etwa 18:00 Uhr herausgegeben.
Arnold Studeregger

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt f√ľr Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice f√ľr die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at