Lawinenlagebericht

Lawinenlagebericht fĂŒr die Steiermark fĂŒr Freitag, den 15.02.2019
Amt der SteiermÀrkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 2-3 Baumgrenze
Nordalpen Mitte: 2-3 Baumgrenze
Nordalpen Ost: 2-3 Baumgrenze
Niedere Tauern Nord: 2-3 Baumgrenze
Niedere Tauern SĂŒd: 2-3 Baumgrenze
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 2
Randgebirge West: 2
Randgebirge Ost: 2

Problem1: Triebschnee, GanztÀgig
Problem2: Nassschnee, Nachmittags

SCHLAGZEILE:
Älteren Triebschnee in den Schattseiten der Hochlagen beachten! Nassschneethematik am Nachmittag!

GEFAHRENBEURTEILUNG:
Die Lawinengefahr wird in den Nordalpen und in den Niederen Tauern mit erheblich und in den ĂŒbrigen Gebirgsgruppen mit mĂ€ĂŸig beurteilt. Die Gefahrenstellen fĂŒr Schneebrettauslösungen finden sich oberhalb der Baumgrenze beim Übergang von wenig Schnee (Schmelzharschkruste!) zu viel Schnee (Einfahrt von Rinnen und Mulden). Hier reicht noch eine geringe Zusatzbelastung aus, um Schneebretter auslösen zu können! Stabile HĂ€nge und Punkte, wo Schneebretter ausgelöst werden können, liegen rĂ€umlich eng beieinander! Durch die ErwĂ€rmung und durch den Einfluss der Sonne sind am Nachmittag spontane nasse Schneebretter und Lockerschneelawinen, aus steilen Fels- und SchrofengelĂ€nde nicht ausgeschlossen. Die GleitschneeaktivitĂ€t wird ebenfalls wieder Thema werden!

SCHNEEDECKENAUFBAU:
Triebschnee liegt in den Hochlagen auf einer harten, teils eisigen Altschneedecke auf. Die Verbindung dieser Schichten ist noch nicht ausreichend. WummgerĂ€usche sind in den Schattseiten weiterhin möglich und sind als Gefahrenzeichen zu werten. In den tiefen und mittleren Lagen konnte sich die Schneedecke am Donnerstag schon setzen. Hier entsteht ĂŒber die Nachtstunden ein Harschdeckel, welcher nicht immer trĂ€gt. Das Schneedeckenfundament zeigt sich recht stabil, nur in den sĂŒdlichen Gebirgsgruppen (sĂŒdlich der Mur- MĂŒrzfurche) schwĂ€cht die aufbauende Umwandlung die Schneedecke.

WETTER:
Ein Hochdruckgebiet bestimmt das Wetter in der Steiermark. Am Freitag gibt es ausgezeichnetes Bergwetter. Der Wind weht mĂ€ĂŸig aus nördlichen Richtungen. Die Temperaturen steigen in 2000m auf +2 Grad an. Der Samstag zeigt sich weiterhin sonnig und es wird noch milder!

TENDENZ:
Tagesgang der Lawinengefahr beachten! Die Schneebrettgefahr nimmt ab.

Der nÀchste Lagebericht wird Freitag bis etwa 18:00 Uhr herausgegeben.
Arnold Studeregger

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt fĂŒr Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice fĂŒr die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at