Lawinenlagebericht

Lawinenlagebericht f√ľr die Steiermark f√ľr Freitag, den 15.02.2019
Amt der Steiermärkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 2-3 Baumgrenze
Nordalpen Mitte: 2-3 Baumgrenze
Nordalpen Ost: 2-3 Baumgrenze
Niedere Tauern Nord: 2-3 Baumgrenze
Niedere Tauern S√ľd: 2-3 Baumgrenze
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 2
Randgebirge West: 2
Randgebirge Ost: 2

Problem1: Triebschnee, Ganztägig
Problem2: Nassschnee, Nachmittags

SCHLAGZEILE:
√Ąlteren Triebschnee in den Schattseiten der Hochlagen beachten! Nassschneethematik am Nachmittag!

GEFAHRENBEURTEILUNG:
Die Lawinengefahr wird in den Nordalpen und in den Niederen Tauern mit erheblich und in den √ľbrigen Gebirgsgruppen mit m√§√üig beurteilt. Die Gefahrenstellen f√ľr Schneebrettausl√∂sungen finden sich oberhalb der Baumgrenze beim √úbergang von wenig Schnee (Schmelzharschkruste!) zu viel Schnee (Einfahrt von Rinnen und Mulden). Hier reicht noch eine geringe Zusatzbelastung aus, um Schneebretter ausl√∂sen zu k√∂nnen! Stabile H√§nge und Punkte, wo Schneebretter ausgel√∂st werden k√∂nnen, liegen r√§umlich eng beieinander! Durch die Erw√§rmung und durch den Einfluss der Sonne sind am Nachmittag spontane nasse Schneebretter und Lockerschneelawinen, aus steilen Fels- und Schrofengel√§nde nicht ausgeschlossen. Die Gleitschneeaktivit√§t wird ebenfalls wieder Thema werden!

SCHNEEDECKENAUFBAU:
Triebschnee liegt in den Hochlagen auf einer harten, teils eisigen Altschneedecke auf. Die Verbindung dieser Schichten ist noch nicht ausreichend. Wummger√§usche sind in den Schattseiten weiterhin m√∂glich und sind als Gefahrenzeichen zu werten. In den tiefen und mittleren Lagen konnte sich die Schneedecke am Donnerstag schon setzen. Hier entsteht √ľber die Nachtstunden ein Harschdeckel, welcher nicht immer tr√§gt. Das Schneedeckenfundament zeigt sich recht stabil, nur in den s√ľdlichen Gebirgsgruppen (s√ľdlich der Mur- M√ľrzfurche) schw√§cht die aufbauende Umwandlung die Schneedecke.

WETTER:
Ein Hochdruckgebiet bestimmt das Wetter in der Steiermark. Am Freitag gibt es ausgezeichnetes Bergwetter. Der Wind weht mäßig aus nördlichen Richtungen. Die Temperaturen steigen in 2000m auf +2 Grad an. Der Samstag zeigt sich weiterhin sonnig und es wird noch milder!

TENDENZ:
Tagesgang der Lawinengefahr beachten! Die Schneebrettgefahr nimmt ab.

Der nächste Lagebericht wird Freitag bis etwa 18:00 Uhr herausgegeben.
Arnold Studeregger

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt f√ľr Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice f√ľr die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at