Lawinenlagebericht

Lawinenlagebericht fĂŒr die Steiermark fĂŒr Mittwoch, den 20.02.2019
Amt der SteiermÀrkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 1
Nordalpen Mitte: 1
Nordalpen Ost: 1
Niedere Tauern Nord: 1
Niedere Tauern SĂŒd: 1
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 1-2 Tagesgang
Randgebirge West: 1-2 Tagesgang
Randgebirge Ost: 1-2 Tagesgang

Problem1: Gleitschnee, GanztÀgig

SCHLAGZEILE:
Tagesgang der Lawinengefahr! Gleitschneeproblematik!

GEFAHRENBEURTEILUNG:
Die Lawinengefahr in den Nordalpen und in den Niederen Tauern wird mit gering bewertet. In den sĂŒdlichen Gebirgsgruppen steigt die Lawinengefahr am Vormittag von gering auf mĂ€ĂŸig an. Die Gefahrenstellen fĂŒr Schneebrettauslösungen finden sich in den Nordexpositionen in extrem steilen HĂ€ngen, oberhalb von ca. 2200m beim Übergang von wenig Schnee zu viel Schnee. Gleitschneelawinen können sich jederzeit lösen.

SCHNEEDECKENAUFBAU:
Das Schneedeckenfundament zeigt sich recht stabil. Dort wo wenig Schnee liegt schwÀcht in den Schattseiten die aufbauende Umwandlung die Schneedecke. Schattseitig liegt an der SchneedeckenoberflÀche OberflÀchenreif auf. Der Schnee ist in den Hochlagen hart und eisig, in den mittleren Lagen feucht, in den tiefen Lagen durchfeuchtet.

WETTER:
Es zieht aus Norden eine Kaltfront durch. In den Nordalpen sind die Berge oft in Wolken und es schneit ein wenig. Die Schneefallgrenze liegt bei 900m. In den sĂŒdlichen Gebirgsgruppen scheint die Sonne. Der Wind weht mĂ€ĂŸig bis lebhaft aus nördlichen Richtungen. Am Donnerstag ist es in der Obersteiermark noch bewölkt und im SĂŒden scheint die Sonne.

TENDENZ:
Keine wesentliche Änderung der Lawinengefahr wird erwartet.

Der nÀchste Lagebericht wird Mittwoch bis etwa 18:00 Uhr herausgegeben.
Arnold Studeregger

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt fĂŒr Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice fĂŒr die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at