Lawinenlagebericht

Lawinenlagebericht f√ľr die Steiermark f√ľr Freitag, den 01.03.2019
Amt der Steiermärkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 2
Nordalpen Mitte: 2
Nordalpen Ost: 2
Niedere Tauern Nord: 2
Niedere Tauern S√ľd: 1-2 1500m
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 1-2 1800m
Randgebirge West: 1
Randgebirge Ost: 1

Problem1: Gleitschnee,
Problem2: Triebschnee, Region R1

SCHLAGZEILE:
Mäßige Lawinengefahr wegen Gleitschnee. In den Nordalpen frischer Triebschnee.

GEFAHRENBEURTEILUNG:
In den schneereichen Gebirgsgruppen der Nordalpen und der Niederen Tauern sorgen Gleitschneelawinen f√ľr m√§√üige Lawinengefahr. Betroffen sind sonnseitige H√§nge mit glattem Untergrund in allen H√∂henlagen. Die Gleitschneelawinen k√∂nnen durchaus gro√üe Ausma√üe annehmen. Offene Schneem√§uler sind Hinweise auf m√∂gliche spontane Abg√§nge und die Auslaufbereiche darunter sollten soweit wie m√∂glich gemieden werden. In den Hochlagen der Nordalpen entstehen ost- und s√ľdseitig hinter Gel√§ndekanten frische Triebschneeablagerungen, die durch Zusatzbelastung als Schneebrettlawinen ausgel√∂st werden k√∂nnen. Vereinzelt k√∂nnen in den Hochlagen durch gro√üe Zusatzbelastung in den Einfahrten zu extrem steilen, schattigen Rinnen auch Schwachschichten im Altschnee angesprochen werden.

SCHNEEDECKENAUFBAU:
Das Schneefundament ist in den schneereichen Gebieten stabil, ist aber sonnseitig von den mittleren Lagen abw√§rts bereits bis zum Grund durchfeuchtet. Sonnseitig ist zus√§tzlich auch in h√∂heren Lagen die unterste Schicht feucht, was das Schneegleiten auf glattem Untergrund f√∂rdert. In s√ľdlich und √∂stlich exponierten Gel√§ndeformen der Nordalpen entstehen frische Triebschneeablagerungen, die sich voraussichtlich gut mit dem warmen Untergrund verbinden. Schwachschichten innerhalb der Triebschneepakete k√∂nnen aber nicht ausgeschlossen werden. In schneearmen Bereichen der Hochlagen schw√§cht schattseitig Schwimmschnee die Schneedeckenbasis.

WETTER:
Am Freitag stecken die Berge der Alpennordseite den ganzen Tag in Wolken, die Sichtbedingungen sind schlecht und es schneit immer wieder. In den Nordalpen k√∂nnen bis zu 30cm zusammenkommen, in den √ľbrigen Gebieten bleibt der Schneefall unergiebig. Die Schneefallgrenze sinkt im Laufe des Tages von 1300m auf etwa 1000m. S√ľdlich des Alpenhauptkammes ziehen nur vor√ľbergehend Schauer durch, hier zeigt sich auch die Sonne. Der Wind weht lebhaft aus Nordwest und die Temperaturen in 2000m gehen auf -3 Grad zur√ľck.

TENDENZ:
Am Samstag schneit es in Nordstau bei lebhaften Nordwestwind und es bleibt k√ľhl. Die Gefahr von Schneebrettlawinen steigt an.

Der nächste Lagebericht wird Freitag bis etwa 18:00 Uhr herausgegeben.
Andreas Gobiet

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt f√ľr Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice f√ľr die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at