Lawinenprognosebericht

Lawinenprognosebericht f√ľr die Steiermark f√ľr Sonntag, den 11.03.2018
Amt der Steiermärkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 1-2 Tagesgang
Nordalpen Mitte: 1-2 Tagesgang
Nordalpen Ost: 1-2 Tagesgang
Niedere Tauern Nord: 1-2 Tagesgang
Niedere Tauern S√ľd: 1-2 Tagesgang
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 1-2 Tagesgang
Randgebirge West: 1-2 Tagesgang
Randgebirge Ost: 1-2 Tagesgang

Problem1: Nassschnee, Ganztägig

SCHLAGZEILE:
Tagesgang der Lawinengefahr – Nassschneesituation!

GEFAHRENBEURTEILUNG:
In der Steiermark ist die Lawinengefahr dem Tagesgang unterworfen. Während des Tages ist werden in den Tiefen und mittleren Lagen spontanen Locker- und Nassschneelawinen, die auch auf Grund abgleiten können, erwartet. In den Hochlagen sind speziell die Sonnseiten von der spontanen Lawinenaktivität betroffen. Anwachsende Schneemäuler zeigen, dass Gleitschneeaktivität jederzeit möglich ist. In den Hochlagen kann in extrem steilen vereinzelten Nordhängen eine Auslösung eines Schneebrettes durch große Zusatzbelastung nicht ausgeschlossen werden. Hier gibt es vereinzelt noch ältere Triebschneepakete, die möglicherweise gestört werden können.

SCHNEEDECKENAUFBAU:
Aufgrund der Erw√§rmung vom Samstag konnte sich die Schneedecke weiter setzen. Der Schnee wurde bis in die Hochlagen je nach Exposition oberfl√§chlich feucht bzw. nass. In den Schattseitigen Hochlagen gibt es noch K√§ltereserven. Im Altschnee schw√§chen kantige Formen unter einem Harschdeckel die Schneedecke. In den tiefen und mittleren Lagen bildet sich √ľber Nacht ein Harschdeckel aus, der allerdings nicht tr√§gt. Im Tagesverlauf verliert der Schnee rasch seine Festigkeit.

WETTER:
Eine s√ľdwestliche Str√∂mung bestimmt das Wetter in der Steiermark. Es wird der mildeste Tag der Woche und bis zu Mittag zeigt sich auch die Sonne. am Nachmittag zieht es von S√ľdwesten her zu, im Bereich der Niederen Tauern sowie in den Gebirgsz√ľgen entlang der Grenze zu K√§rnten sind erste Regenschauer zu erwarten. Am Abend sowie in der Nacht auf Montag breiten sich die Schauer dann auf gro√üe Teile des Berglandes aus. Die Schneefallgrenze liegt vorerst noch √ľber 1800m H√∂he und sinkt in der Nacht unter 1500m H√∂he. Der Wind legt w√§hrend des Tages zu und weht teilweise st√ľrmisch aus S√ľdwest. +5 Grad werden in 2000m erwartet.

TENDENZ:
Der Montag bleibt in der Obersteiermark recht unbest√§ndig. Mit m√§√üigem, anfangs auch lebhaftem S√ľdwest- bis Westwind ziehen dichtere Wolken durch, es kommt wiederholt zu Regen- und Schneeschauern, wobei die Schneefallgrenze meist um 1500m H√∂he schwankt. Die Schneebrettgefahr wird etwas ansteigen.

Der nächste Prognosebericht wird Sonntag bis etwa 18:00 Uhr herausgegeben.
Arnold Studeregger

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt f√ľr Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice f√ľr die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at