Lawinenprognosebericht

Lawinenprognosebericht fĂŒr die Steiermark fĂŒr Dienstag, den 20.03.2018
Amt der SteiermÀrkischen Landesregierung
Fachabteilung Katastrophenschutz und Landesverteidigung

Link zum aktuellen Bericht (PDF)

Nordalpen West: 1-2 1900m
Nordalpen Mitte: 1-2 1800m
Nordalpen Ost: 1-2 1800m
Niedere Tauern Nord: 1-2 1800m
Niedere Tauern SĂŒd: 1-2 1800m
Gurktaler u. Seetaler Alpen: 1-2 1800m
Randgebirge West: 1-2 1800m
Randgebirge Ost: 1-2 1600m

Problem1: Triebschnee, Höhere Lagen
Problem2: Nassschnee, Tiefere Lagen

SCHLAGZEILE:
StöranfĂ€lliger Triebschnee in den Hochlagen – mĂ€ĂŸige Lawinengefahr!

GEFAHRENBEURTEILUNG:
Die Lawinengefahr wird in den Hochlagen aufgrund frischer Triebschneeansammlungen mit mĂ€ĂŸig beurteilt. Vor allem im Bereich des Hochschwabs und den Fischbacher Alpen bilden sich aufgrund des auffrischenden Windes im Laufe des Tages frische störanfĂ€llige Triebschneelinsen. Diese befinden sich in kammnahen Rinnen und Mulden sowie hinter GelĂ€ndekanten aller Expositionen. Es kann bereits durch geringe Zusatzbelastung zu feuchten bis trockenen Schneebrettauslösungen kommen. Grate und Gipfelbereiche gestalten sich vermehrt abgeblasen, hart und eisig! In mittleren und tiefen Lagen können sich einstrahlungsbedingt Nassschnee- oder auch Gleitschneelawinen jederzeit lösen. Aufgrund der schlechten SichtverhĂ€ltnisse sind die Gefahrenstellen nur schwer erkennbar!

SCHNEEDECKENAUFBAU:
In der Nacht auf Montag ist die Temperatur deutlich gesunken. Dies hat in geschĂŒtzten Bereichen, in denen der Schnee aufgrund des Regeneintrags feucht war, zur Bildung großer Reifkristalle an der SchneeoberflĂ€che gefĂŒhrt. In den Höhenlagen darĂŒber hat sich ein Harschdeckel ausgebildet, der die SchneeoberflĂ€che knallhart gestaltet. Besonders in den Tauern und den westlichen Nordalpen haben sich am Sonntag grĂ¶ĂŸere Triebschneeansammlungen gebildet, welche Schwachschichten in Form von weicheren Schneeeinlagerungen oder Graupel enthalten können.

WETTER:
Der Schneefall von Montag zieht sich in der Nacht auf Dienstag in den Nordstaubereich in der Obersteiermark zurĂŒck und hĂ€lt sich dort bis zum spĂ€ten Nachmittag. Auch im Bereich der Koralpe kann es am Dienstag immer wieder etwas schneien, in der restlichen Steiermark bleibt es trocken, allerdings bis zum spĂ€ten Nachmittag stark bewölkt. Von Norden her dringen kalte Luftmassen bis in die Alpen vor, wobei die Temperaturen in 2000m Seehöhe um -12 Grad, in 15000m Seehöhe um -9 Grad liegen. Der Wind frischt etwas auf und weht lebhaft aus Nordwest.

TENDENZ:
Dienstagabend lockert es in der gesamten Steiermark auf und die Nacht auf Mittwoch wird klar. MittwochfrĂŒh zieht von SĂŒden her dichte Bewölkung auf, die in den Nordalpen und Niederen Tauern auch wieder etwas Schneefall bringt. Die kalten Temperaturen konservieren den störanfĂ€lligen Triebschnee, allerdings werden die sĂŒdseitigen Gefahrenstellen durch die diffuse Strahlung weiter abgebaut.

Der nÀchste Prognosebericht wird Dienstag bis etwa 18:00 Uhr herausgegeben.
Lisa Jöbstl

Email: lawine@lawine-steiermark.at

Zentralanstalt fĂŒr Meteorologie und Geodynamik
Kundenservice fĂŒr die Steiermark
8053 Graz, Klusemannstraße 21
Tel.: 0316/242200 , Fax: 0316/242300
www.zamg.ac.at